Helfer Herbst- und Musiktage 2014

Helfe. (Red./tau) Es ist Herbst, die Saison der Sommerfeste, Gartenpartys und Schulfeten ist vorbei. Aber wie jedes Jahr kommt in Helfe noch was nach: Am Wochenende vom 10. bis 12. Oktober 2014 finden die 22. Helfer Herbst- und Musiktage statt.

Nicht nur für den Ortsteil Helfe ist es ein Höhepunkt und ein festes Ereignis im Jahresablauf, wenn der Marktplatz Helfe in einen Festplatz verwandelt wird. Denn es ist die Gelegenheit, noch einmal richtig Party zu machen. Man kann aber auch einfach nur das Programm ansehen und der Musik zuhören. Und da ist nun wirklich für alle etwas dabei.

Erlös wird gespendet

Wie von Anfang an werden die Helfer Herbst- und Musiktage von ehrenamtlichen Mitarbeitern organisiert und betrieben. Auch im 22. Jahr kommt der Erlös der Grundschule Helfe und Kinder- und Jugendprojekten wie dem Helfer Sprachladen zu Gute. Trotzdem ist der Eintritt an allen drei Tagen frei und die Preise bleiben angemessen.

Wie stellt man so etwas auf die Beine? „Es wir nicht einfacher,“ sagt Fördervereins-Vorsitzender Thomas Talarczyk, bei dem die Fäden zusammenlaufen. „Aber die Motivation ist da. Viele Leute helfen ehrenamtlich mit, und die Mitwirkenden bekommen hier auch keine Spitzen-Gagen. Außerdem braucht man großzügige Sponsoren. Wenn dann noch die Besucher kräftig Umsatz machen, dann klappt es.“

Programm aufgefrischt

Der Förderverein als Veranstalter hat versucht, das Programm ein wenig aufzufrischen. An der einen oder anderen Stelle kann man Neues finden. So zum Beispiel die jungen Hagener Bands am Freitag Abend. Ebenso gespannt kann man auf Lucas sein, einen neuen Moderator, der in diesem Jahr durch das Programm führt.

Ein Vergnügen für Kinder

Auf die Kinder warten das Kinderkarussell und das Spielmobil des AWo-Jugendwerkes. Und natürlich der Kindertrödelmarkt. Damit es Spaß macht, wird darauf geachtet, dass nur Kinder trödeln. Übrigens ist es nicht gestattet, alkoholische Getränke zur Veranstaltung mitzubringen. Weiterhin sorgen die bewährten Sicherheitskonzepte für einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung.

Das Musikfest findet im beheizten Großzelt statt. Es muss also keiner frieren oder nass werden. Für Abhilfe bei Durst oder Hunger ist ebenfalls gesorgt, denn die Leute vom Café, der Popcornstand, der Imbiss und die Getränkestände freuen sich auf regen Zuspruch.

Auftakt mit Tippelbrüdern

Den zünftigen Auftakt geben am Freitag gegen 17 Uhr Die Tippelbrüder mit Blasmusik im Stil der berühmten Egerländer Musikanten. Zu ihrem Repertoire gehört aber auch konzertante Stimmungs- und Unterhaltungsmusik. Der Vorsitzende des Fördervereins, Thomas Talarczyk, Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer sowie Bezirksbürgermeister Heinz-Dieter Kohaupt eröffnen dann offiziell die Veranstaltung.

Im Abendprogramm bekommen Bands der neuen Generation die Chance, dem Publikum zu zeigen, was Sache ist. Neubau, nun schon zum dritten Mal bei den Helfer Herbst- und Musiktagen dabei, rockt das Publikum mit aktuellen Songs aus Pop, Rock und eigenen Liedern.  Binyo ist ein Mann mit Gitarre und unausweichlich ansteckenden Melodien. Gitarrenpop mit gewitzten Texten, wie sie kaum ein anderer schreibt!

Am Samstag, 11. Oktober, können sich die Besucher ab 12 Uhr mit der traditionellen Erbsensuppe stärken. Hier kommt die Musik ausnahmsweise mal aus der Konserve, dafür ist die Suppe frisch gekocht!

Die Helfer Dancer eröffnen das samstägliche Live-Programm und verbreiten dabei Stimmung, Rhythmus und gute Laune. Den Spaß am Tanz sieht man den Mitwirkenden sofort an. Ihren Auftritt haben die Grundschülerinnen und -schüler der vierten Klassen unter Leitung von Gudrun Winkler einstudiert. Zu Helfer Blech & Co. muss man nicht mehr viele sagen. Die ultimative Ständchenkapelle überzeugt mit einem ansprechenden Repertoire, spritzig, witzig und noch richtig handgemacht. Besonderes Kennzeichen: Steigermarsch und seltsame Kopfbedeckungen.

Der Samstagabend steht dann ganz im Zeichen von Partyinferno. Der Name ist Programm: energiegeladene Rocksongs, klassische Partyhits, kultige Schlager und gefühlvolle Balladen! Zwei stimmgewaltige und äußerst charmante Sängerinnen verstärken die Formation, so dass es auf der Bühne und im Zelt niemals langweilig wird!

Am Sonntag um 10.30 Uhr laden die Kirchgemeinden St. Andreas und Jakobus zum gemeinsamen Gottesdienst im Festzelt. Musikalisch mitgestaltet wird der Gottesdienst durch den Gospelchor Living Voices. Seit 20 Jahren trägt der Chor der evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeinde Freude in die Herzen der Menschen. Wenn man genau hinhört, dann nimmt man ein Knistern wahr. Das ist die Spannung, die schließlich den Funken überspringen lässt.

Unter dem Namen Helfer TanzKids treten Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen der Grundschule auf. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Fr. Winkler haben sie sich auf diesen Auftritt bei den Helfer Herbst- und Musiktagen vorbereitet. Erfahrungsgemäß wird der Pulsschhlag im Zelt steigen, wenn sie zeigen, was sie können – und die Kids werden wie immer absolut cool sein. Es gibt noch eine weitere Darbietung aus der Grundschule, ebenfalls unter der Leitung von Gudrun Winkler: Helfe / Hilfe wir singen, unter diesem Namen treten fast 35 Kinder aus allen Schuljahren an. Man darf gespannt sein, wie sich dieser Chor weiter entwickelt hat. Das Programm reicht von aktuellen Hits bis „Hey, Pippi Langstrumpf“.

Als Vorabendband tritt in diesem Jahr die Tele Big Band auf. In der aktuellen Form besteht die Band seit 2010 und hat seitdem ein umfangreiches Repertoire erarbeitet. Dazu gehören Melodien der Beatles, Queen, Michael Jackson, Blues Brothers sowie die typischen Bigband-Stücke wie „New York, New York“ und „In the Mood“. Die Leitung hat Joe Bretzing.  Show und Entertainment bietet dann die Rock-und-Pop-Coverband Night Owls mit ihren einzigartigen und individuellen Interpretationen von alten und neuen Hits. Die geballte Kombination aus Bühnenpräsenz und Spielfreude animiert zum Mitmachen.

Den Ausklang und krönenden Abschluss der Helfer Herbst- und Musiktage bildet dann das Große Höhenfeuerwerk, gestaltet von Martin Hoppmann aus Menden.

⇒ www.fvg-helfe.de