Herbst im Hasper Hammer:

Haspe. Der Hasper Hammer hat sein neues Programm für die Saison Herbst 2016 verkündet. Die Karten für alle Veranstaltungen der neuen Saison können im Büro, Hammerstraße 10, mittwochs von 10 bis 19 Uhroder zum Beispiel beim Wochenkurier, Körnerstraße 45, gekauft werden.
Das Herbstprogramm fängt satirisch an mit „Selfie“ (Freitag, 2. September, 20 Uhr) von Matthias Tretter. Auf höchstem sprachlichen Niveau geißelt Matthias Tretter in seinem bisher politischsten Programm die postdemokratische Gesellschaft in Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur, aber auch zunehmend im Privaten.
Wer es lieber weniger politisch mag, sollte bei „Mit heißem Herzen“ (Freitag/Samstag 9. und 10. September, 20 Uhr) von Lioba Albus vorbeischauen. Begleitet von Mia Mittelkötter, steht sie uns als unerschütterlicher Liebescoach wieder in verwirrenden Seiten zur Seite. Mit klarem Kopf und heißem Herzen begleitet sie die Menschen durch den Irrgarten des prallen Liebeslebens.
„Hitfabrik-Reloaded“(Freitag, 16. September, 20 Uhr) ist die spektakuläre Fortsetzung des seit Jahren erfolgreichen Musikabbaretts „Hitfabrik“ von Felix Janosa.
Jens Neutag befasst sich hingegen lieber mit den Skurrilitäten des Alltags. „Das Deutschland-Syndrom“ (Freitag, 23. September, 20 Uhr) ist ein randvolles Kabarett-Programm mit präzisen Beobachtungen und unausgesprochenen Wahrheiten.

Domino

Basta stellt nur wenige Tage später „Domino“ (Mittwoch, 28. September, 20 Uhr)  dem Publikum vor. Und was man von diesen stimmlich bestens aufgelegten Herren zu hören bekommt, ist wie gewohnt komisch wie intelligent. Die fünf Männer gelten schließlich nicht zu Unrecht als die originellste A-cappella-Formation Deutschlands.
Ende September bleibt es abwechslungsreich mit Robert Griess. In seinem Programm „Ich glaub‘, es hackt!“ (Freitag, 30. September, 20 Uhr) gibt sich Griess schonungslos.

Malmsheimer

Eine ganz eigene Kunstform schafft Jochen Malmsheimer mit seinem epischen Kabarett in seinem Bühnenprogramm „Dogensuppe Herzogin – Ein Austopf mit Einlage“ (Donnerstag, 6. Oktober, 20 Uhr). Das „StepsTo-Ensemble“ feiert sein Jubiläum im Hammer mit „Retroperspektive“ und der Premiere von „emotomical“ (15/21. Oktober; 20 Uhr, Sonntag, 23. Oktober, 18 Uhr). In einer Retrospektive werden Ausschnitte aus den Choreografien der letzten zehn Jahre gezeigt.
„Der alte Mann will noch mehr“ (Freitag, 28. Oktober, 20 Uhr): Karl Dall besticht durch seinen unverwechselbaren Humor und ist ganz dicht dran an seinem Publikum.
Komisch bleibt es auch im November mit dem neuen Programm von Kalle Pohl „Selfi in Delfi“ (Samstag, 5. November, 20 Uhr).
Etwas trockener, aber nicht weniger unterhaltsam, plaudert Ökonom Hans Gerzlich aus, warum sich z.B. Stellenanzeigen wie Reiseprospekte lesen sollen. In „So kann ich nicht arbeiten“ (Freitag, 11. November, 20 Uhr) bleibt er feinsinnig in der Betrachtung und konsequent in der Bilanz.
Persönlicher wird es mit Jörg Knör: Mit „Filou! Mit Show durchs Leben“ (Samstag, 19. November, 20 Uhr) nimmt er das Publikum auf seinen Weg vom Klassenkasper zum Entertainer mit.

Vorweihnachtlich

Da der Dezember schon vor der Tür steht, singen, lachen und tanzen die drei Ladies als „Sweet Sugar Swing“ mit „Swinging‘ Santa“ (Sonntag, 27. November, 18 Uhr)  zu amerikanischen Klassikern wie „Jingle Bells“ oder „White Christmas“ und entführen ihre Zuschauer in einen vorweihnachtlichen Abend voller Glanz und Humor.
Für die jüngeren Besucher spielt das Theater am Hammer im Dezember an mehreren Terminen die zeitlose und spannende Geschichte von „Nils Holgersson“.

Bunt und schrill

Einzigartig bunt wird es nochmal im Dezember: „Ham & Egg“ präsentieren mit „Sahnestücke Deluxe“ am 16. und 17. Dezember, 20 Uhr; Sonntag 18. Dezember, 18 Uhr) einmal mehr noch nie dagewesene Kostüme gepaart mit herrlichen Sketchen und Conferencen.