Herdecker ist Spitzenklasse im Kanupolo

Herdecke. (Red./AnS) „Kanupolo ist eine Form des Kanusports, bei dem zwei Teams mit je fünf Spielern gegeneinander antreten“, erzählt Sven Spenner bei seinem Besuch im Herdecker Rathaus über seine sportliche Leidenschaft. Dabei sitzen die Spieler in Einerkajaks und versuchen, den Ball mit der Hand oder mit dem Paddel in das gegnerische Tor zu bringen. In Deutschland erfreut sich die Sportart wachsender Beliebtheit. So gibt es mittlerweile über hundert Vereine, die Kanupolo anbieten. Der gebürtige Herdecker ist für die Kanu-Gesellschaft Wanderfalke in Essen aktiv und spielt mit seinem Team in der Bundeliga. Auf Einladung von Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster trug sich der 28-Jährige jetzt im Beisein seines Vaters, Thomas Spenner, sowie Sportamtsleiter Heiko Müller ins Goldene Buch der Stadt Herdecke ein.

Im vergangenen Jahr gewann Sven Spenner mit der deutschen Kanupolo-Nationalmannschaft die World-Games, das alle vier Jahre stattfindenden Turnier der nicht-olympischen Sportarten, in Kolumbien. Die Begeisterung in Cali, Kolumbiens drittgrößter Stadt, war riesig. Auch Monate nach dem sportlichen Großereignis gerät der Sportler ins Schwärmen: „Vor so vielen begeisterten Zuschauern zu spielen war ein großartiges Erlebnis.“ Das Finale gewann das deutsche Team gegen Frankreich mit 5:4.

Große Mühen

Seit dem zehnten Lebensjahr spielt Sven Spenner Kanupolo. Zum Wassersport gekommen ist der 28-Jährige über seine Familie. „Früher haben wir häufig mit der ganzen Familie Ausflüge im Kanadier gemacht“, erzählt Vater Thomas Spenner, der sich im Herdecker Kanu-Club engagiert. Die Mühen des harten Trainings im Vorfeld der World-Games haben sich jedenfalls für den Sohnemann gelohnt. „Mindestens sechsmal die Woche habe ich auf das Turnier hin trainiert“, so Sven Spenner, der dafür häufig um 4.30 Uhr aufgestanden ist, um vor der Arbeit auch noch mindestens eine Stunde üben zu können. Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster zollte dem Sportler hohen Respekt und große Anerkennung: „Voll berufstätig zu sein und gleichzeitig sportlich auf dem Hochleistungsniveau zu trainieren und zu spielen ist außerordentlich.“

Privates Glück

Für seinen herausragenden sportlichen Erfolg wurde die deutsche Kanupolo-Nationalmannschaft auch vom Bundespräsidenten Joachim Gauck ausgezeichnet. In Berlin erhielt Sven Spenner das Silberne Lorbeerblatt – die höchste staatliche Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen in Deutschland – aus den Händen von Präsident Joachim Gauck. Ein rundum perfektes Sportjahr 2013 für den gebürtigen Herdecker, der in diesem Jahr private Höhepunkte folgen lässt: Heirat…