Herdecker Rathaus hat Jubiläum

Herdecke. „Der heutige Tag ist für unsere Stadt ein Tag von ganz besonderer Bedeutung und wird als solcher in der Geschichte Herdeckes dauernd als ein Merktag erster Ordnung zu verzeichnen sein.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Robert Bonnermann am 10. Juli 1913 in seiner Festansprache zur Einweihung des neuen Rathauses die geladenen Gäste. In die Zukunft schauend hat Bonnermann in seiner Ansprache das Rathaus als „würdevoll“ bezeichnet, „das nicht nur für die jetzige Generation bestimmt ist, sondern noch für fernere Zeiten der Entwicklung Rechnung trägt“. Und damit sollte der damalige Bürgermeister recht behalten.

Damals

Der Architekt Wiehl aus Hagen – der auch der Architekt des Boeler Amtshauses war – hat es seinerzeit geschafft, zwei im Abstand von mehreren Metern stehende Gebäude mit unterschiedlichen Geschosshöhen zu vereinen. Das damalige Verwaltungsgebäude und die Volksschule erhielten ein komplett neues Dach mitsamt dem prägnanten „Zwiebelturm“. Die Form des Turms wurde übrigens absichtlich so gewählt, nämlich aus Rücksicht auf die im Stadtbild hervortretenden größeren Kirchtürme. Gleichzeitig sollte das Gebäude durch den Kupferturm als das Rathaus der Stadt hervorgehoben werden.

Heute

Heute blicken wir zurück auf 100 bewegte Jahre, in denen das Rathaus, mit seinem nahezu unveränderten äußeren Erscheinungsbild, als Mittelpunkt Herdeckes den Veränderungen ringsherum trotzte. So ist in den 50er Jahren die Hauptstraße für den zunehmenden Verkehr erweitert worden. Entstanden ist eine Böschung, dort, wo etwas mehr als 20 Jahre später der erste Teil der Rathausarkaden entstanden ist. Mit dem Bau der Umgehungsstraße konnte die Fußgängerzone dann in den 80er Jahren entstehen.

Anlässlich des Jubiläums möchte die Stadt Herdecke allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern in einer Ausstellung, Bilder und Dokumente aus den zurück liegenden 100 Jahren zugänglich machen. Auf vielfachen Wunsch aus der Herdecker Bevölkerung wird auch die Bürgermeisterkette zu sehen sein.

Ausgestellt

Geöffnet hat die Ausstellung, die sich in den Rathausarkaden – zwischen Reformhaus und Bäckerei – befinden wird, an folgenden Tagen: Donnerstag, 4. Juli 2013, 10 bis 13 Uhr Offizielle Eröffnung durch die Bürgermeisterin, Samstag, 6. Juli, 10 bis 13 Uhr, Sonntag, 7. Juli, 13 bis 17 Uhr, Mittwoch, 10. Juli, 17 bis 18.30 Uhr Jubiläumstag, Donnerstag, 11. Juli, 10 bis 13 Uhr, Sonntag, 14. Juli 2013, 12 bis 15 Uhr. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Am Mittwoch, 10. Juli 2013, findet darüber hinaus abends ein Jubiläumsessen im Haus Pfingsten statt. Angelehnt an das Festmenü von vor genau 100 Jahren wird es Westfälischen Schinken mit dicken Bohnen geben. Alle Herdecker Bürger sind eingeladen gemeinsam mit der Bürgermeisterin und Vertretern von Rat und Verwaltung an dem Jubiläumsessen zum Preis von 10 Euro (exklusive Getränken) teilzunehmen. Anmeldungen nimmt Dennis Osberg von der Stadt Herdecke unter Telefon 02330/ 611339 entgegen. Drei Tage später, nämlich am Samstag, 13. Juli, gibt es im Onikon dann ab 18 Uhr einen historischen Filmabend anlässlich des Rathausjubiläums.