Herrenpartie in Hohenlimburg

Freuen sich auf den morgigen Vatertag: Seit 13 Jahren zieht diese Hohenlimburger Truppe los, um ihre „Papa-Tag“ gebührend zu feiern. (Foto: privat)

Hohenlimburg. (AnS) Es ist zu einer schönen Tradition geworden: Immer an Christi Himmelfahrt ziehen in ganz Deutschland die Väter los, um ihren „Herrentag“ gebührend zu feiern. Auch in Hagens Stadtteil Hohenlimburg stehen die Zeichen ganz auf „Papatag“. Immer am 40. Tag nach Ostern zieht hier ein ganzer Trupp los, um zu wandern, zu klönen und natürlich das ein oder andere Bierchen zu trinken…

Uwe Schachulski war ein „Vater“ der ersten Stunde. Vor 13 Jahren wurde er Papa, ein Grund damals mit einem Freund, ebenfalls mit Kind, auf Wanderschaft zu gehen. „Dass es sich eines Tages derartig ausweiten würde, daran haben wir seinerzeit natürlich nicht gedacht,“ schmunzelt der Betriebsschlosser. Denn mittlerweile gehen regelmäßig an die 30 Personen mit!

„Im Laufe der Jahre stieß immer der ein oder andere dazu,“ erinnert sich der 43-Jährige. Aus zwei wurden vier, für den morgigen Donnerstag, 2. Juni, haben sich mehr als zwei Dutzend Väter mit ihrem Nachwuchs angemeldet. Mittlerweile treffen sich Arbeitskollegen, Bekannte, Sportfreunde und Nachbarn. „Wen man nicht kennt, der wird kennen gelernt“, weiß Uwe Schachulski, denn oft kommen auch „Fremde“ mit. Das ist gerade das Interessante und Spannende.

Mit Festkomitee

Der Ablauf der Herrenpartie ist immer gleich: Die Einladungen werden ganz modern per E-Mail verschickt, Treffpunkt ist morgens die Garage des 43-jährigen Hohenlimburgers. Ein Festkomitee, das immer wieder neu gewählt wird, kümmert sich um den weiteren Ablauf und organisiert auch eigenständig die Einkäufe. Meist zieht die Truppe der großen und kleinen Leute mit Bollerwagen und prall gefüllten Rucksäcken Richtung Wald und Wiese los.

Die Wanderschaft endet zunächst mit einem rustikalen Picknick mit Mettwürstchen, Fleischwurst, Brötchen und Süßigkeiten, zu dem auch die Mütter kommen dürfen. Die „kassieren“ nach der Stärkung nämlich den Nachwuchs wieder ein und fahren gen Heimat, während die Väter noch ein bisschen feiern dürfen. Der Spaß kommt nie zu kurz. Bei gutem Wetter geht es an der frischen Luft weiter, bei Regen landet der Trupp auch schon einmal in der einen oder anderen Wirtschaft.

Überraschung

Wo es in diesem Jahr hingeht, wissen Uwe Schachulski und seine Kinder, an Christi Himmelfahrt bereits „alte Wanderhasen“, auch noch nicht. „Außerdem bin ich gespannt, wer in diesem Jahr dabei ist.“ Und der Hohenlimburger freut sich schon auf das nächste Jahr: Man darf gespannt sein, wie viele Papas sich dann in Hohenlimburg auf den Weg machen. Tradition ist schließlich Tradition…