Hexen und Könige

Freuen sich auf ihr Märchenfest: Erika Friedrichs (Bücherdruck), Marco Nowak (Auszubildender) und Julia Dettmann (Geschäftsführerin der Schloss Hohenlimburg gGmbH). (Foto: Ricarda Becker)

Hagen. (ric) Wenn Schneewittchen mit den sieben Zwergen im Wald wartet, Rapunzels langer Zopf zu bestaunen ist, sich Rosen an einem Turm ranken und ein altertümlicher Markt leckere Gerüche über das Land ziehen lässt, dann ist es wieder soweit: Das Schloss Hohenlimburg verwandelt sich in ein großes Märchenschloss und lädt ein zum Mitmachen, Spielen und Entdecken.

In diesem Jahr findet das Märchenfest bereits zum vierten Mal statt. Von Samstag, 2. Oktober, bis Sonntag, 3. Oktober, können kleine und große Besucher Hexen, Teufel, Prinzessinnen und Könige treffen, sich selbst verkleiden und schminken lassen, basteln, dem Puppenspiel zusehen und nach der Schatzkammer suchen. Und natürlich warten auch Märchenerzähler mit tollen Geschichten auf viele Zuhörer. Außerdem wird es einen Märchenmarkt geben. Um ein besonderes Andenken an das Märchenfest zu erhalten, sollten Kinder die Bücherhexe besuchen. Diese druckt Bücher, in deren Geschichten die Namen der Kinder vorkommen.

Zwei Barden

Doch abgesehen vom Rahmenprogramm gibt es auch besondere Aktionen, die an nur je einem der beiden Tage stattfinden werden: Während am Samstagvormittag eine Sagenerzählerin zu sehen sein wird, warten am Sonntag die zwei Barben Stefanus von Eskinivach und Tandaniel von Monasteria. Diese umherziehenden Geschichtenerzähler werden mit ihren altertümlichen Musikinstrumenten Sagen und Geschichten aus dem Ruhrgebiet darstellen. „Wir haben also wieder ein ganz vielfältiges Programm“, freut sich Julia Dettmann, die Geschäftsführerin des Schlosses. Der Besuch des Märchenfestes lohnt sich also. Wer alle Spielstationen, Darbietungen und Attraktionen nutzt, wird mehrere Stunden beschäftigt sein.

In Kindheit versetzt

Für kleine Besucher gibt es viel zu entdecken. Schließlich sollen sie nicht nur zuschauen, sondern auch mitwirken können und aktiv dabei sein. „Die Märchenfiguren sind für die Kinder real“, sagt Dettmann. Schließlich wurde alles mit viel Liebe zum Detail vorbereitet. Und auch die Kostüme tragen ihren Teil dazu bei, dass die Figuren authentisch wirken. „Es kommen aber nicht nur Kinder auf ihre Kosten“, erklärt Dettmann. „Wir begrüßen auch immer wieder Erwachsene und sogar Senioren, die sich hier nochmal richtig jung und in ihre Kindheit versetzt fühlen.“

Der Eintritt kostet 4,50 Euro. Darin enthalten sind nicht nur alle Spielstationen und Darbietungen, sondern auch der Pendelbus, der Besucher im Viertelstundentakt vom Hohenlimburger Bahnhof zum Schloss hinauf bringen wird. Die Anreise mit dem Pendelbus wird wegen des erwarteten hohen Besucherandrangs dringend empfohlen.

Das Märchenfest ist an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet.