Hier zählt nicht nur die Stimme

Hagen. (san) Singen soll zwar ihr zukünftiges Metier werden, aber die Initiatoren sind gar nicht so erpicht auf die tolle Stimme, sondern auf den Menschen dahinter. Die Hagenerin Marion Kurtzius und ihre Mitstreiterinnen Iris Schulte und Christina Hestermann rufen gesellige Leute mit Spaß an Musik in Gemeinschaft auf, einen neuen Chor zu gründen.

Wie es anfing…

Ihre Beziehung zum Gesang haben Marion Kurtzius sowie auch die Mitstreiterinnen als Mütter, deren Töchter bei den Volmespatzen aktiv sind. Selbst mal zu singen, das hat sie schon hin und wieder gejuckt, aber ganz ohne Erwartungen an ein stimmliches Talent sollte dies sein. „Ja, und dann standen wir Frauen mit der Zigarette vor der Tür und beschlossen, eine eigene Gruppe zusammen zu trommeln,“ erzählen sie von der Geburtsstunde dieses noch namenlosen Projekts.

Keine Erwartungshaltung

Außer, dass die zukünftigen Sängerinnen und Sänger mit Chorleiter Michael Oel proben dürfen und die Treffen ebenfalls im Haus des Liedes an der Eckeseyer Straße 160 stattfinden werden, hat dieses Unterfangen nichts mit den Volmespatzen zu tun. Das ist den Gründerinnen ganz wichtig zu erwähnen. Interessierte brauchen absolut keine gesangliche Vorkenntnis zu besitzen, ein Einzel-Vorsingen wird es auch nicht geben – also die Chance für alle, die sich noch nie so richtig getraut haben, außerhalb ihrer vier Wände die Stimme zu erheben. „Bei uns soll es lustig zugehen. Wem viel danach ist, einfach loszuträllern, der muss es einfach mal mit uns wagen,“ hofft Kurtzius auf viele Neugierige.

In den Startlöchern

Es gab bereits ein allererstes Treffen, an dem zehn Chorfreudige zusammenkamen – zur Hälfte Anfänger, die anderen haben sich schon mal in irgendeiner Weise gesanglich betätigt. Männer und Frauen sind gleichermaßen eingeladen. Zur Zeit reicht die Alterspalette von Mitte 20 bis über 60 Jahre. Alle Erwachsenen sind ohne Altersbeschränkung willkommen. Auf die Richtung der musikalischen Reise können die zukünftigen “Mitglieder“ noch Einfluss nehmen, angedacht sind Stücke aus Rock, Pop und auch Klassik. Chorleiter Michael Oel hat auch schon ein erstes – einfaches – Musicallied parat: “Hold on to your dream“ für gemischten Chor.

Wenn denn genügend Interessierte beisammen sind, soll zweimal im Monat jeweils freitags abends geprobt werden. Christina Hestermann hat sich bereits für die Bewirtung vor, während und nach der Probe bereit erklärt – auch für wartende Freunde oder Partner.

Dabei sein

„Wer also ein neues Hobby verwirklichen möchte oder einfach musikalischen Spaß in bestimmt netter Runde erleben möchte, soll einfach zu uns kommen,“ lädt Marion Kurtzius für Freitag, 19. November, ein. Interessierte mögen sich bei ihr unter der Rufnummer 0 15 20 / 3 75 17 31 melden.