Hilfe aus Hagen für Katastrophen-Opfer

Hagen. (san) Eher unauffällig agiert der kleine Verein in Hagen. Man kennt ihn durch folkloristische Darbietungen oder seine Basketballabteilung. Das serbische Kulturzentrum Nikola Tesla e.V. richtet sich nun mit einem Spendenappell an alle Hagener Mitbürger, um die schlimmen Zustände in der Heimat vieler Familienangehöriger zu beheben.

Es war in der zweiten Maiwoche, als weite Teile in Bosnien und Serbien überschwemmt wurden. Die Regierung Serbiens rief den Ausnahmezustand aus. Zehntausende mussten evakuiert werden, über 50 Menschen haben gar ihr Leben verloren. Unterdessen stiegen die Temperaturen auf dem Balkan und unzählige Tierkadaver trieben in den Fluten. Die Seuchengefahr wuchs. Die Behörden warnen vor Typhus oder Hepatitis, eine Mückenplage ist derzeit nicht in den Griff zu bekommen. Hinzu gesellt sich das ungelöste Problem der noch aus den Kriegen dort liegenden Landminen. Insgesamt sind bis heute mehr als drei Millionen Menschen von der Hochwasserkatastrophe betroffen.

Mittlerweile ist das Wasser gewichen und das Aufräumen hat begonnen. Die Meldungen von dort sind in unseren Medien ebenfalls anderen Themen gewichen. „Doch in einer Stadt wie beispielsweise Obrenovac, die gleich am Fluss Save liegt und komplett überflutet wurde, macht sich erst jetzt die eigentliche Katastrophe breit“, weiß Zoran Males. Er ist Mitglied des Hagener serbischen Kulturvereins und Mitorganisator der Spendenhilfe. „Viele Familien haben innerhalb von wenigen Tagen alles verloren, was sie sich nach dem Balkankrieg mühselig aufgebaut haben“, fasst er die traurige Lage zusammen. Auch Wochen nach der Flut leben noch Tausende Menschen, vor allem Frauen und Kinder, in Notunterkünften oder bei Verwandten, zahlreiche Familien wurden getrennt.

So können Sie spenden

Und so wird am Vereinsheim an der Düppelstraße 24 längst gesammelt, was für die Menschen auf dem Balkan lebensnotwendig ist. Hilfsbereite Hagener dürfen sich gerne mit Babynahrung, Windeln, Hygieneartikeln, Desinfektionsmitteln, Medikamenten, Konservennahrung und technischer Ausrüstung beteiligen oder Geld für diese Dinge spenden.

Spendenkonto

Serbisches Kulturzentrum Nikola Tesla
IBAN: DE 36 4505 0001 0103 0399 96
BIC: WELADE3HXXX
Verwendungszweck: Flutopfer Balkan 2014

Anerkannte Hilfsorganisationen wie das serbische Rote Kreuz übernehmen die Verteilung vor Ort. Da sich der kleine Hagener Verein keinen eigenen LKW-Transport leisten kann, arbeitet man hier mit der serbisch-orthodoxen Kirchengemeinde in Dortmund zusammen. Wer Möglichkeiten für einen Transport von Hagen aus sieht, sollte sich ebenfalls beim Kulturzentrum melden. Jegliche weitere Fragen zur Spendenaktion können unter Telefon 0157- 54668536 geklärt werden.

Dankbar sind die hiesigen Spendensammler für bereits eingegangene Medikamente aus Arztpraxen in der Stadt sowie einer großzügigen, viele Paletten schweren Wasserspende vom Autohaus Max Moritz.