Historische Herdecker Hinterhöfe: Neues Buch

Dr. Wolfgang Mellinghaus und Tanja Münch halten am Freitag

Dr. Wolfgang Mellinghaus und Tanja Münch halten am Freitag, 31. März, ab 19.30 Uhr im Bootshaus des Ruderclubs Herdecke, Zweibrücker Hof 4a, den Vortrag „Herdecke im Mittelalter: Fronhof, Freigut, Femegericht“. Dabei werden sie auch Teile aus ihrem neuen

Herdecke. „Historische Herdecker Höfe“ nimmt den Leser zunächst auf eine Zeitreise zur ersten Herdecker Siedlung mit. Erstmals werden jene 13 Güter geortet und beschrieben, die das Damenstift nach Gründung umgaben und wirtschaftlich sicherten. Jedem Hof wird ein eigenes Kapitel gewidmet, das bisher Unbekanntes bietet.

Handwerk im Fokus
Das Handwerk war bis jetzt nur am Rande Gegenstand der ortsgeschichtlichen Literatur. Teil II der Abhandlung widmet sich einer mehr als 300 Jahre währenden Geschichte der Wolltuchmacher. In der Blütezeit des 18. Jahrhunderts arbeitete mit bis zu 500 die Hälfte aller Einwohner am Webstuhl. Zugleich wird mit diesen Ausführungen eine ausgewogenere Darstellung der örtlichen Textilgeschichte angestrebt, die sich nicht nur in den bereits vorliegenden Veröffentlichungen zum Blau- und Stoffdruck erschöpft hat.
140 Seiten mit mehr als 120 Abbildungen lockern auf und beleben den Text. Daneben erscheinen zu allen Höfen je zwei Pläne (1824/2017) mit den umgebenden Haupthäusern, Straßen und Gassen.
Das Buch von Dr. Wolfgang Mellinghaus (Autor) und Tanja Münch (Konzeption/Gestaltung) ist voraussichtlich Anfang April erhältlich und wird von der Bürgerstiftung Herdecke herausgegeben.