Hohenlimburg sucht die Nachwuchsstars

Hohenlimburg. (AnS) Hagen hat wahrlich schon einige bekannte Bands hervorgebracht, die auch über die Stadtgrenze hinaus für Furore gesorgt haben: Man denke an Extrabreit, die Lennerockers, Nena oder auch Vanessa Henning. In den letzten Monaten ist es in dieser Szene etwas ruhiger geworden und durchaus an der Zeit, etwas Neues zu starten. „Wir wollen heimische Nachwuchsmusiker locken“, ruft Maibritt Engelhardt von der Werbegemeinschaft Hohenlimburg zu einem Wettbewerb auf.

Die selbstständige Hohenlimburgerin macht gerne Musik, hat früher in einer eigenen Band gespielt. Sie weiß um die Probleme, die junge Musiker haben. Geeignete Auftrittmöglichkeiten fehlen in der Regel, auf Festen wird nur allzugern auf Ensembles mit großen Namen zurückgegriffen. „Ich bin sicher, dass in vielen Kellern und Katakomben sich gute Leute verstecken“, ist sie überzeugt und will jungen und noch unbekannten Gruppen eine Chance geben.

Das Fest „Lenne in Flammen“ am 9. und 10. Mai soll in der Zeit von 17 bis 24 Uhr den geeigneten Rahmen bieten. Auf einer Bühne auf dem Marktplatz sollen an beiden Tagen jeweils vier Bands eine Dreiviertelstunde ihr Können präsentieren. Die Jury bildet allein das Publikum, das durch seinen Beifall entscheidet. Gewinnen kann also nur die Gruppe, die die lautesten Fans hat: Eine Dezibel-Messung hilft bei der Entscheidung!

Gewinn: Auftritt auf dem Stadtfest

Zwei Sieger dürfen auf dem Stadtfest vom 4. bis zum 6. Juli noch einmal ins Mikrofon singen, diesmal ist ein umfassendes Programm für die Nachwuchsstars geplant. Die erneute Entscheidung bringt dem Gewinner letztendlich immerhin 1000 Euro! Der Zweitplatzierte darf noch mit 500 Euro nach Hause fahren.

Die Vorauswahl bei den Bewerbungen indes trifft Maibritt Engelhardt mit Hilfe einiger ehemaliger Bandkollegen, die sich die Demos anhören werden. Ganz wichtig und damit die Hemmschwelle nicht zu groß ist: „Wir brauchen keine professionelle Aufnahme. Das darf durchaus auch ein Handymitschnitt sein“, erklärt Engelhardt.

Mitmachen darf jeder

Bewerben darf sich jeder: Es gibt keine Altersgrenze, Schülergruppen sind ebenso willkommen wie die ältere Generation. Es kommt nicht auf eine bestimmte Stilrichtung an, von Rock bis Pop über Heavy-Metal bis Folk darf alles dabei sein. Auch auf die Stärke der Gruppe legt Maibritt Engelhardt keinen Wert. „Mitmachen darf der Einzelkämpfer genauso wie das Duo oder eine fünfköpfige Band.“ Coversongs sind ebenso erlaubt wie eigene Lieder.

Nach einer Bewerberauswahl möchte die Hohenlimburgerin noch den persönlichen Kontakt suchen: „Ich schaue mir – wenn es die Zeit erlaubt – auch gerne die Proberäume der jeweiligen Bewerber an, um zu gucken, welches Equipment für den Auftritt nötig ist.“

Bis zum 31. März 2014 können Musiker ihr „Tape“ bei der Werbegemeinschaft einreichen: Entweder persönlich oder per Post (Terlau GmbH, Freiheitstraße 18, 58119 Hagen) oder per E-Mail an usaterlau@t-online.de.