Hohenlimburg: Trickbetrüger legten Seniorin rein

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Hohenlimburg. Zwei Trickbetrüger haben eine Seniorin aus Hohenlimburg am Samstag, 19. Januar 2013, übel hereingelegt.

Kurz nach 11 Uhr klingelte bei der 86-Jährigen das Telefon. Ein Mann meldete sich in russischer Sprache. Er gab vor, dass der Sohn der Geschädigten einen Unfall gehabt habe und im Krankenhaus liege. Sodann übergab er das Telefon an den vermeintlichen Sohn, dessen fremd klingende Stimme mit einer Gesichtsverletzung begründet wurde. Wieder am Apparat erklärte der Anrufer, der Anwalt des Sohnes zu sein und alle Formalitäten für ihn zu regeln. Um ihn aus der Notlage zu befreien, benötige er allerdings eine größere Summe Bargeld. Unter dem Eindruck des Geschehens sagte die Seniorin, dass sie das Geld im Haus habe. Kurz darauf erschien in ihrer Wohnung in der Wiesenstraße ein Mann, der den dreistelligen Bargeldbetrag bei ihr abholte.

Vom Fenster aus sah die 86-Jährige noch, wie der mit einer braunen Jacke bekleidete, etwa 35 Jahre alte, 185 cm große Mann mit schmalem Gesicht und kurzen hellen Haaren in ein Auto stieg und davon fuhr. Kurz danach kamen ihr Zweifel und sie rief bei ihrem Sohn an, der wohlauf war.

Zeugen, die in der Wiesenstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben und gegebenenfalls Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Hagen unter der Rufnummer 02331/ 986-2066 zu melden.