Hohenlimburger Kickerinnen für „Westdeutsche“ qualifiziert

Hohenlimburg. Die U15-Fußball-Mädchen vom SV Hohenlimburg 1910 erreichten den 3. Platz bei der Westfalenmeisterschaft in Borchen. Am 4. und 5. März nimmt das von Mark André und Raphaela Gerlach trainierte Team somit an der Endrunde der Westdeutschen Meisterschaft in Duisburg teil.
Als Hallenmeister im Fußballkreis Hagen war das U15-Team bereits in der Vorrunde mit drei Siegen und 10:0 Toren erfolgreich. Der Titelverteidiger JSG Recke/Steinbeck wurde im ersten Spiel mit 1:0 besiegt, eine Mannschaft, die in ihrer Meisterschaft mit 63 geschossenen Toren unangefochten an der Spitze liegt. Mit dem Auftaktsieg wich auch die Nervosität.
Den Dortmunder Hallenkreismeister Wambeler SV schoss man nach 15 Spielminuten mit 6:0 vom Platz. Den Gruppensieg machten die Zehnermädchen dann in einem kampfbetonten Spiel gegen den SSV Rhade 1925 perfekt. Mit einem 3:0-Erfolg gegen das Dorstener Mädchenteam wurde eindrucksvoll die Leistungsstärke bewiesen.
Im Halbfinale erst verloren
Unglücklich verlief das Halbfinale. Mit dem Schlusspfiff mussten die U15-Mädchen noch ein 1:1 gegen den SC Borchen hinnehmen und verloren das Sechsmeterschießen.
Mit einer starken Energieleistung zeigten die Zehnermädchen dann gegen den SSV Rhade 1925 erneut ihr Können und gewannen mit 2:0. Die U15-Fußball-Mädchen wollen zudem im Frühjahr den Einzug ins Pokalendspiel und die Meisterschaft perfekt machen. Zuvor steht noch ein Qualifikationsturnier für den Frankfurter Skyline-Cup auf dem Programm.
Fußballbegeisterte Mädchen gesucht
Fußballbegeisterte Mädchen können bereits ab neun Jahren beim SV Hohenlimburg jeden Montag und Donnerstag um 16.30 Uhr auf dem Kunstrasen, Berliner Allee 54, zeitgleich mit dem erfolgreichen U15-Team trainieren. Nähere Informationen zum Mädchen-Fußball beim SV Hohenlimburg 1910 gibt es online unter www.zehnermaedchen.de. Für Fragen steht Hinrich Riemann unter Tel. 0172 / 5840347 zur Verfügung.
SV-Hohenlimburg-Team: Chiara Meilves, Mia Rummenohl, Angelina Stockmann, Pia Hatscher, Lina Riemann, Damla Sebetci, Malin André, Leonie Becker, Melina Höfer, Virginia Psedlaczek, Amelie Meyer und Lea Baumann.