Ich war bei der „U“ und wann gehst DU?

Hagen. (red/anna) Kevin ist sechs Jahre alt und soll bald in die Schule kommen. Er freut sich auch darauf, obwohl er Angst vor Hänseleien hat, denn der Junge ist für sein Alter sehr klein und pummelig. Er kann auch nicht hüpfen, nicht rückwärts laufen, nicht balancieren und um Klettergerüste macht er einen großen Bogen. Er macht noch oft ins Bett und auch andere Fähigkeiten lassen zu wünschen übrig. Perlen aufziehen oder Dinge ausschneiden fallen Kevin furchtbar schwer.

Daumen hoch für ein wichtiges Thema: (v.l.) Klaus Oberliesen (Vorstand Sparkasse Hagen), Schirmherr Oberbürgermeister Jörg Dehm, Monika Brück-Paschko (ärztliche Leiterin des städtischen Kindergesundheitsdienstes), Gesundheitsdezernent Dr. Herbert Bleicher, Wolfgang Werse (Landesinstitut für Arbeit und Gesundheit) und der Koordinator der Aktion, Richard Matzke (Gesundheitsförderung Stadt Hagen), hoffen mit der Informations-Kampagne zum Thema U-Untersuchungen viele Familien in Hagen zu erreichen. (Foto: Thomas Bleicher, Stadt Hagen)

Doch wenn Schwächen rechtzeitig erkannt werden, kann Kindern noch vor der Einschulung wirksam geholfen werden. Deshalb startet das Land zusammen mit den örtlichen Gesundheitsämtern ab dem 17. Oktober 2011 die Kampagne „Check Your Kid“ – „untersuche dein Kind“. Einem Teil der Eltern fehlt es offensichtlich noch an Informationen über den Sinn und Nutzen der Früherkennungsuntersuchungen, das gilt insbesondere bei älteren Kindern. Oder die Eltern vergessen es schlichtweg, mit ihren Kindern zur „U“ zu gehen, so die Erfahrungen der Kommunen.

Deshalb sollen die Eltern jetzt auch persönlich angesprochen werden: Beim Besuch der Bürgerinformation, beim Einkauf, im Familienzentrum oder in der Kindertagesstätte: Überall werden die U-Untersuchungen während der Aktionswoche Thema sein. Unter dem Motto „Check your Kid“ wirbt die Stadt Hagen ab Montag dafür, unbedingt die Früherkennungsuntersuchungen U8/U9 nicht zu versäumen.

Gesundheitsbericht

Ausgangspunkt war der Hagener Gesundheitsbericht 2010, der sich auch mit der Frage beschäftigt hat, in welchen Stadtteilen Kinder im Vorschulalter nur in geringer Zahl bei den ärztlichen U-Untersuchungen vorgestellt werden.

Mit den Früherkennungsuntersuchungen U1 – U9 (von der Geburt bis zum 5. Lebensjahr) soll eine möglichst rechtzeitige Erfassung von Krankheiten und Entwicklungsstörungen gewährleistet werden, so wie es bei dem eingangs erwähnten Kevin nötig gewesen wäre.

Zur Verbesserung der Chancen auf eine gesunde Entwicklung liegt der Schwerpunkt ebenso auf der Beratung der Eltern. Stress und Belastungssituationen in der Familie, die sich negativ auf die Entwicklung auswirken könnten, können auf diese Weise früher erfasst und Hilfen eingeleitet werden. Auch wenn Vorsorgeuntersuchungen kostenlos sind, setzt sie immer die Eigenverantwortung der Familien voraus.

Zum Auftakt der Kampagne sind am Montag Familien aus Bezirken mit geringerer Inanspruchnahme der Früherkennungsuntersuchen zu einem großen Spiel- und Aktionstag in den Indoor-Spielplatz „Tohuwabohu“, Dödterstraße 10, Elbershallen, eingeladen. Dort wird es neben viel Spaß und tollen Aktionen gezielt eingestreute Informationen zum Thema der Kampagne geben. Außerdem sollen Preise für jene Kinder ausgelost werden, die am Malwettbewerb „Mein Besuch beim Kinderarzt“ teilgenommen haben und ein Liedersänger wird gemeinsam mit Kindern aus der städtischen Kindertagesstätte Remberg auftreten.

Sogar auf Bäckertüten

Zudem wird es umfangreiches Informationsmaterial geben, unter anderem mit CDs und Bastelbögen. Daneben werden 25.000 Tablettaufleger bei McDonalds ebenso Inhalte zur Aktion übermitteln wie Bäckertüten, die in Zusammenarbeit mit der Bäckerinnung verteilt werden.

Schließlich wird es einen Info-Stand zum Thema geben, der in den nächsten Tagen abwechselnd an vielen publikumswirksamen Orten in der Stadt aufgebaut wird. Kurz: In der ganzen Stadt Hagen werden die Früherkennungsuntersuchungen U8 und U9 Thema sein.

Ermöglicht wurde die Kampagne durch Sponsoren, insbesondere der Hagener Projekt- und Entwicklungsgesellschaft und der Sparkasse Hagen. Außerdem haben sich viele weitere Kooperationspartner angeschlossen, die die Aktionen inhaltlich mit großem Engagement begleiten.

Auftaktveranstaltung

Mit „Check your kid – ich war bei der U und wann gehst DU?“ sollen Eltern motiviert werden, die so genannten U-Untersuchungen bei Kindern in Anspruch zu nehmen. Für Oberbürgermeister Jörg Dehm ist es ein besonderes Anliegen, Schirmherr der Hagener Kampagne zu sein. Die Auftaktveranstaltung wird im Indoor-Spielplatz „Tohuwabohu“ am Montag, 17. Oktober 2011, um 14 Uhr mit Familien aus Kindertageseinrichtungen durchgeführt, bei denen die U8 und die U9 leider nur unterdurchschnittlich wahrgenommen werden.