Ilse Vater mit 99 Jahren ältestes Awo-Mitglied auf Emst

Jürgen Kitzig und Monika Köhler-Kitzig vom Awo-Ortsverein Emst-Eppenhausen-Remberg nehmen das älteste

Jürgen Kitzig und Monika Köhler-Kitzig vom Awo-Ortsverein Emst-Eppenhausen-Remberg nehmen das älteste, aktive Awo-Mitglied, Ilse Vater, vor der Begegnungsstätte in die Mitte. (Foto: Awo) Jürgen Kitzig und Monika Köhler-Kitzig vom umtriebigen Awo-Ortsverei

Hagen. Die Begrifflichkeit der Altenstuben hat die Arbeiterwohlfahrt (Awo) bereits vor Jahren aus dem Programm genommen. Jedes Mitglied der Awo hat einen heimischen Ortsverein und ist dort zu den traditionellen, wöchentlichen Veranstaltungen immer gern gesehener Gast.
Im Awo-Ortsverein Emst-Eppenhausen-Remberg trifft man sich beispielsweise an jedem Mittwoch um 14 Uhr. Gemeinsam wird Kaffee getrunken, geplauscht, in Erinnerungen geschwelgt oder sich über aktuelle Themen informiert. Es sind kurzweilige Stunden, die in der historischen Begegnungsstätte erlebt werden – und vor allem sind es Stunden, die in der Gemeinschaft verbracht werden.
Wie rüstig dieses wöchentliche Zusammentreffen hält, beweist zurzeit Ilse Vater, die mit ihren 99 Jahren wöchentlich zum Emster Awo-Nachmittag kommt. Mit viel Freude trifft sie hier auf langjährige Weggefährten aus dem Viertel. Es sind jahrzehntealte Verbundenheiten, die Ilse Vater an jedem Mittwoch pflegt – immerhin ist sie nicht das einzige Emster Awo-Mitglied über 90 Jahre.
Der Austausch mit den Jüngeren freut Ilse Vater, die bereits 1951 in die Awo eingetreten ist, jede Woche. Sie hält die Kommunikation mit Freunden und Weggefährten für einen Garanten der Lebensfreude.
Vom Ortsvereinsvorsitzenden Jürgen Kitzig, neben der Jubilarin ein richtiger Jungspund mit seinen 75 Jahren, gab es für die Jubilarin einen Blumenstrauß – verbunden mit der Hoffnung, mit Ilse Vater auch den 100. Geburtstag und weitere freudige Erlebnisse im Kreise der Arbeiterwohlfahrt Emst-Eppenhausen-Remberg feiern zu können.