Indien-Reise im Frühjahr 2013 geplant

Hagen. Im Frühjahr 2013 organisiert die Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. (DIG) Hagen eine Reise nach Indien. Dazu lädt die DIG Hagen zu einem Informationsabend mit Dia-Vortrag am Sonntag, 24. Juni 2012, um 19 Uhr, ein. Der Informationsabend findet in der Aula der Waldorfschule Hagen, Enneper Straße 30, statt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Die Teilnehmer erwartet ein Einblick in die vielfältige Kultur Indiens vom märchenhaften Glanz der Maharajas über beeindruckende Tempelanlagen bis hin zu prächtigen Monumenten der Mogul-Epoche, darunter das weltberühmte Taj-Mahal. Außerdem erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, Land und Leute sowie die indische Gastfreundschaft abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten näher kennen zu lernen.

Goldenes Dreieck

Auf dem Reiseplan stehen das Goldene Dreieck in Nord-Indien, die heiligen Stätten am Ganges, große Tempelanlagen in Khajurao, die Finanzmetropole Mumbai sowie Entspannung im palmengesäumten Kerala.

Die erste Station ist das „Goldene Dreieck“ mit dem Herzen der indischen Demokratie, Neu-Delhi sowie Agra, dem kulturträchtigen Ort des Taj Mahals und der bunten Kulturmetropole Jaipur mit seinem „Palast der Winde“. Im Anschluss führt die Reise nach Varanasi, wo mit dem Ganges die „Seele Indiens“ wartet. Dort erfahren die Teilnehmer eine Begegnung mit den religiösen Bräuchen und Ritualen des Hinduismus an einem der imposantesten Pilgerorte Indiens.

Die nächste Station ist ein Ensemble mittelalterlicher Tempel in Khajurao, das von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt wurde. Weit entfernt von der Hektik der Großstadt und Einkaufszentren zieht die Tempelstadt Touristen aus aller Welt an. Architektur und Skulpturen der Tempel sind von einer vollkommenen Harmonie und einmalig im ganzen Land.

Aufstrebendes Indien

Danach geht es nach Mumbai (Bombay) – dem wirtschaftlichen Zentrum Indiens. In der Millionenstadt werden die Wahrzeichen des aufstrebenden Indiens deutlich: eine Skyline von Hochhäusern und Handelsplatz zahlreicher indischer und ausländischer Unternehmen. Aber nirgends werden die Kontraste in Indien deutlicher als in der westlichen Hafenstadt. Neben den funkelnden Hochhäusern befinden sich einige der größten Elendsviertel, darunter das Slum „Dharavi“, welches durch den Film „Slumdog Millionaire“ weltberühmt wurde. Nach der Erkundung Mumbais geht es nach Kerala, dem Land der Kokospalmen und Gewürze. Die Teilnehmer erleben eine Fahrt in einem traditionell indischen Hausboot durch die „Backwaters“, dem weit verzweigten System palmgesäumter Kanäle, Flüsse und Seen, bei der das Leben von typischen Reisbauern und Fischerleuten beobachtet werden kann. Die Reise schließt mit purer Erholung ab: Auf dem Programm stehen dabei Wellness und die altindische Lebens –und Heilkunde Ayurveda an den schönsten Stränden Indiens.

Die geborene Inderin und Vorstandsmitglied der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V. Hagen, Molly Ponattu, die seit mehr als 35 Jahren in Hagen lebt, führt und begleitet die Reise.

Weitere Informationen erhalten die wk-Leser unter Telefon 02331/ 406-629 und mail@dig-hagen.de.