James Bond trifft George Gershwin

Hagen. Zum fünften Mal ist es dem Rotary-Club Hagen-Lenne gelungen, das Musikkorps der Bundeswehr für ein Benefizkonzert in der Hagener Stadthalle zu gewinnen. Am Dienstag, 6. März 2012, um 20 Uhr wird das international gefeierte Blasorchester unter der Leitung von Oberstleutnant Walter Ratzek die Stadthalle begeistern. Dabei hat sich der Orchesterchef für seinen letzten Auftritt in Hagen – Walter Ratzek gibt das Musikkorps nach elf Jahren ab – etwas Besonderes einfallen lassen:

Starposaunist Jiggs Whigham wird das Orchester mit einem Solo-Auftritt verstärken. Damit nicht genug, Ratzek wird als Solist George Gershwins Rhapsody in Blue“ am Flügel spielen. Zur Uraufführung kommt dazu ein Arrangement von James-Bond-Filmmusiken, auf das man besonders gespannt sein darf. Mit Jiggs Whigham bringt das Musikkorps einen der weltweit gefragtesten und renommiertesten Posaunisten mit in die Hagener Stadthalle. Gehört hat ihn jeder schon einmal: Jiggs Whigham ist es, der die legendären Erkennungstakte zur ARD-Tagesschau bläst. Mit 22 machte sich Jiggs Whigham auf den Weg nach Deutschland, wo er seit nunmehr 47 Jahren lebt. Er ist Professor für Jazzmusik in Köln.

Das Konzert dient einem guten Zweck. Seit Jahren unterstützen die Hagen-Lenne-Rotarier die Hauptschule in Vorhalle. Sie ermöglichten auf diesem Wege die Finanzierung von Arbeitsgemeinschaften im Anschluss an die Unterrichtszeit.

Musik und Kunst

In diesem Jahr dient die Durchführung des Benefizkonzerts der Unterstützung der Henry-van-de-Velde-Grundschule. Hier sollen vielfältige Aktionen unter den Aspekten „Gewalt- und Suchtprävention“, „Besuche außerschulischer Lernorte“ und „Musik und Kunst“ finanziert werden. Einige Projekte sind bereits gestartet. So erarbeiten die Kinder der dritten Schuljahre im Rahmen des Projekts „Tanz und Theater im Musikunterricht“ mit viel Freude und großem Engagement gemeinsam ein Musical, das am Ende des Schuljahres im Theater an der Volme zur Aufführung kommen soll.

Ein weiteres Projekt hat erst vor wenigen Wochen begonnen. Kinder der zweiten Klassen schulen im Rahmen eines Trommelprojektes ihr Rhythmusgefühl. Diese Rhythmusschulung unterstützt nicht nur das Sprachgefühl und damit auch den Spracherwerb, sondern macht die Kinder gleichzeitig vertraut mit der Musik und der Kultur anderer Völker. So verbindet dieses Projekt in besonderer Weise schulisches und interkulturelles Lernen und stärkt im gemeinsamen Musizieren zudem das Gemeinschaftsgefühl.

Karten sind zum Preis von 20 Euro zzgl. evtl. Vorverkaufsgebühr erhältlich. Jeder Euro, der für eine Karte aufgebracht wird, kommt ohne Abzug den vorgenannten Projekten zugute.