Javon Baumann: Aus den USA zu Phoenix Hagen

Hagen. Nach vier Verpflichtungen mit Hagener DNA hat Phoenix Hagen Anfang der Woche ein Talent von jenseits der Volmestadt unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Javon Baumann wird die Feuer­vögel fortan auf der Center-Position unterstützen und mit seinen 2,03 Metern und 115 Kilo unter den Körben für Ordnung sorgen.

Kurze BBL-Erfahrung
Baumann ist in Solms im Lahn-Dill Kreis geboren und in Wetzlar zur Schule gegangen. Seine Basketballkarriere begann er schon früh im Gießener Umfeld. Bereits 2010/2011 konnte er einmal für die Gießen 46ers in der BBL auflaufen. 2011/2012 gehörte er dann zum Stammpersonal von Lich in der zweiten Bundesliga ProB. Danach entschied sich Javon Baumann für den Schritt nach Amerika, um Studium und Basketball bestmöglich mit der Auslandserfahrung in den USA verbinden zu können. So schloss er sich der Saint Josephs University an.
Gute Defensive
Nach einem Eingewöhnungsjahr ohne Basketball 2012/2013 lief er ab 2013/2014 für die „Hawks“ auf. In vier Spielzeiten machte er weniger als Punktelieferant auf sich aufmerksam. Vielmehr war Baumann ein stets zuverlässiger Defensivspieler, der die eigene Zone gekonnt frei gehalten hatte und das Publikum mit spektakulären Blocks begeisterte. Aber auch offensiv bringt Baumann mit seiner Leidenschaft für Dunkings reichlich Entwicklungspotenzial mit, um in Hagen für Furore sorgen zu können. In der Saison 2014/2015 entnervte er seine Gegenspieler mit insgesamt 39 Blocks und stellte damit einen neuen Rekord an seiner Universität auf. Zuletzt war Baumann „Starting-Five“-Spieler und Mannschaftskapitän.
Baumann wird in Hagen wie für die „Hawks“ mit der Trikotnummer 34 auflaufen.
Geschichtsträchtiger Name
Trainer Matthias Grothe ist auch über den neusten Zuwachs seines Teams sehr froh und sieht durch Namensgleichheit mit Adam Baumann, der sich vor mehr als zehn Jahren in die Herzen der Phoenix-Fans spielte, eine echte Parallele: „Javon ist ein sehr physischer Spieler, der über einen starken und athletischen Körper und große Spielintelligenz verfügt. An seinem College war seine Rolle sehr auf die Defense und das Rebounden fokussiert, wohingegen wir ihn aufgrund seiner körperlichen Spielweise offensiv auch wesentlich mehr einbinden wollen und werden. Die ersten Gespräche mit ihm waren super und ich habe viel Gutes über ihn gehört.“
Gutes Gefühl
Und auch Javon Baumann selbst ist sehr zufrieden mit seiner Entscheidung: „Nach fünf Jahren in den USA freue ich mich sehr, wieder zurück nach Deutschland zu kommen und meine professionelle Basketball-Karriere bei Phoenix Hagen zu beginnen. Ich habe ein sehr gutes Gefühl und glaube, dass es die richtige Situation für mich ist.“