Joseph Trafton: Erstes Sinfoniekonzert in Hagen

Daniel Kharitonov gewann bereits zahlreiche hochkarätige Preise und spielt beim ersten Sinfoniekonzert in der Stadthalle Hagen. (Foto: Theater Hagen)

Daniel Kharitonov gewann bereits zahlreiche hochkarätige Preise und spielt beim ersten Sinfoniekonzert in der Stadthalle Hagen. (Foto: Theater Hagen)

Hagen. Mit dem ersten Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen am Dienstag, 19. September, um 20 Uhr in der Stadthalle Hagen stellt Joseph Trafton als neuer Hagener Generalmusikdirektor jene Werke vor, die ihm persönlich besonders nahestehen.
Zu Beginn erklingt Samuel Barbers Debüt als Komponist für Orchester: Die Ouvertüre zu „The School for Scandal“ greift den bissigen Witz der englischen Sittenkomödie mit ebenso quirligen wie schillernden Klangfarben auf. Auch Aaron Coplands Komposition „Quiet City“ bezieht sich auf eine literarische Vorlage.
Der Solist in der hochvirtuosen „Rhapsodie über ein Thema von Paganini“ für Klavier und Orchester von Sergei Rachmaninoff ist ein wahres Wunderkind: Daniel Kharitonov gewann bereits zahlreiche hochkarätige Preise in seiner Heimat Russland.
Johannes Brahms‘ letzte Sinfonie Nr. 4 ist eines seiner größten Meisterwerke, in dem Komplexität im Detail und Klangschönheit eine besondere Einheit bilden.
Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel. 02331 / 207-3218, oder www.theaterhagen.de sowie in den Bürgerämtern, Tel. 02331 / 207- 5777.