„Karius und Baktus“ zurück auf der Leinwand: Alte Schulfilme im Onikon

Der Schulfilm „Hagen – Stadt zwischen Erz und Kohle“ soll auch Volmestädter ins Programmkino Onikon nach Herdecke

Der Schulfilm „Hagen – Stadt zwischen Erz und Kohle“ soll auch Volmestädter ins Programmkino Onikon nach Herdecke
locken. (Foto: Christian Bönisch)

Herdecke. (Red.) Das Herdecker Programmkino Onikon setzt seine im Januar mit Erfolg gestartete Reihe fort:
Zum zweiten Mal werden am kommenden Freitag, 9. Juni, 18 Uhr, Original-Unterrichtsfilme aus den 50er und 60er Jahren mit einem analog ratternden 16mm-Projektor im Kinosaal gezeigt. Auf Zelluloid gebannte, teils mit Spielhandlung angereicherte Informationen rund um Hygiene, Verkehr, Berufswahl, Pubertät und Heimatkunde ergießen sich über die Leinwand.

Sie regen nach rund 50 Jahren zum Staunen und Schmunzeln an. Gemeinsam haben die Film-Freaks Christian Bönisch und Uli Weishaupt dieses eher ungewöhnliche „Kino-Projekt“ ins Leben gerufen, da sie interessante Filmkopien aus der 2013 geschlossenen Stadtbildstelle Hagen vor der Vernichtung gerettet haben.
Die Zuschauer bekommen diesmal sechs ausgesuchte farbige und schwarzweiße Filme zu sehen, welche durch kleine Zwischenmoderationen zum Besten gegeben werden. Für Film- und Fernseh-Fans gibt es immer wieder Erstaunliches zu entdecken.
So spielt zum Beispiel die bekannte Schauspielerin Agnes Windeck in einem Streifen mit, der im Altberliner Milieu angesiedelt ist. Spannendes Wiedersehen oder Neuentdecken gibt es mit folgenden Filmen: „Die Freiheit der Person ist unverletzlich“ von 1953, „Berufe für Dich: Mädchen im Büro, am Zeichentisch und im Verkauf“ von 1966, „Karius und Baktus“ von 1968, „Gesicht von der Stange“ von 1960, „Ein Zug fährt ab – Abfahrt: 11 Uhr 20“ von 1966 und „Hagen – Stadt zwischen Erz und Kohle“, ein Farbfilm von 1959, der so manchen heimatgeschichtlich interessierten Hagener entzücken wird.
Die Veranstaltung im Kino an der Herdecker Goethestraße 14 dauert rund 120 Minuten. Der Eintritt ist frei.
Reservierungen sind unter Tel. 02330 / 3398 möglich.