Kinderrechte weltweit

Hagen. Seit 25 Jahren engagiert für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ist die Unicef-AG Hagen in diesen Tagen. Mit einer großen Jubiläumsfeier wird diesem Anlass am Samstag, 22. September 2012, Rechnung getragen. Ab 11 Uhr gibt es im Auditorium des Emil-Schumacher-Museums (Hochstraße/ Museumsplatz) eine heitere Mischung aus Grußworten und Festreden, so von Anne Lütkes, Vorstandsmitglied des Deutschen Komitees von Unicef, Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer und von Anne-Marie a Campo, Leiterin der Hagener Arbeitsgruppe. Musikalisch angereichert wird die Festveranstaltung vom Gospelchor “Red Bricks“ und von einem Anspiel von Schülern der Karl-Ernst-Osthaus-Grundschule Halden.

Für die Kinder im zerstörten Nachkriegs-Europa wurde Unicef 1946 in New York von den Vereinten Nationen (UN) gegründet. In Deutschland gab es die erste Einrichtung 1953 in Köln – die heutige Bundesgeschäftsstelle, in Hamburg gab es im selben Jahr eine erste Gruppe. In Hagen schlossen sich die einzeln tätigen Engagierten 1987 zur offiziellen Arbeitsgemeinschaft zusammen. Seitdem sind die Mitglieder ohne Unterlass für Kinderrechte weltweit im Einsatz, beispielsweise mit der Grußkarten-Aktion oder diversen Kampagnen-Themen wie Bringt Mädchen in die Schulen“, Aids“ oder ganz aktuell: Wasser wirkt“.

In einer Jubiläumsbroschüre hat die Hagener Unicef-Gruppe ihre langjährige Tätigkeit dokumentiert. Interessierte erhalten weitere Information im Büro im Felsental 29, unter Rufnummer 02331/ 589-500 (Öffnungszeiten ab Oktober montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr).