Kleine Jannah rettet Familie vor Brand

Für ihr umsichtiges Handeln wurde Jannah (7) von Wetters Bürgermeister Frank Hasenberg (vo.re.) gelobt und durfte zusammen mit Schwester Nisrine (12

Für ihr umsichtiges Handeln wurde Jannah (7) von Wetters Bürgermeister Frank Hasenberg (vo.re.) gelobt und durfte zusammen mit Schwester Nisrine (12, o.li.) und ihrem Vater (vo.li.) sowie Sabine Soest (o.re.) und Sven Krause (vo.mi.) von der Brandschutzer

Wetter. (Red.) Die kleine Jan­nah ist erst sieben Jahre alt, hat aber mit ihrer besonnenen Reaktion Schlimmeres verhindert. Als vor wenigen Wochen Feuer in der Küche von Familie M. aus Wetter-Wengern ausbrach, war es Jan­nah, die das Feuer bemerkte. Schnell erinnerte sie sich an den Besuch der Freiwilligen Feuerwehr in ihrem Kindergarten, die zur Brandschutzerziehung da war. Mittlerweile ist Jannah zwar schon Schulkind, aber das Erlernte hatte sie noch im Gedächtnis. Sie schloss die Küchentür und alarmierte die Nachbarn. Die wiederum riefen die Feuerwehr und der Brand konnte schnell gelöscht werden.

Dafür bekam sie viel Lob von der Feuerwehr. Sabine Soest und Sven Krause, die beide für die Brandschutzerziehung in Wetter zuständig sind, waren sich einig, dass manch Erwachsener das Problem nicht so gut gelöst hätte.
Vorbild für andere
Beeindruckt über das Verhalten zeigte sich auch Bürgermeister Frank Hasenberg, der es sich nicht nehmen ließ, Jannah für ihre heldenhafte Tat persönlich zu danken. „Du bist ein großes Vorbild für andere Kinder“, lobte der Bürgermeister. Gemeinsam mit der Feuerwehr lud er sie und ihre Familie in das Feuerwehrgerätehaus Alt-Wetter ein. Dort durfte sie gemeinsam mit ihrer großen Schwester Nisrine (12) die einzelnen Fahrzeuge einmal von der Nähe betrachten, lernte die unterschiedlichen Werkzeuge kennen und durfte sogar selbst Feuerwehrfrau spielen.
Engagement bei Kinderfeuerwehr
Jannahs großer Wunsch ist es, Mitglied in der Feuerwehr zu werden und sie staunte nicht schlecht, dass einer Karriere bei der Feuerwehr bereits jetzt nichts im Wege steht: Kinder ab sechs Jahren können die im vergangenen Jahr neu gegründete Kinderfeuerwehr besuchen.
Brandschutzerziehung ist wichtig
Der Vorfall macht einmal mehr deutlich, wie wichtig Brandschutzerziehung ist und – vor allem – wie notwendig. „Bereits im Kindergartenalter sind die Kleinen in der Lage, Dinge zu verinnerlichen“, weiß Sven Krause aus Erfahrung. Gemeinsam mit seiner Kollegin nimmt er diese Aufgabe sehr ernst. Sie besuchen regelmäßig Kindergärten und Schulen, um kindgerecht beizubringen, wie im Ernstfall gehandelt werden muss. Eine Aufgabe, die sich bei Jannah und ihrer Familie ausgezahlt hat.