Klutert-Geheimnisse im Breckerfelder Heimatmuseum

Breckerfeld. Den dritten „Literarischen Frühschoppen“ des
Jahres, der im Rahmen des städtischen Breckerfelder Kulturprogrammes im
Heimatmuseum am Sonntag, 2. Oktober 2016, um 11 Uhr, stattfindet, gestaltet der
Autor Uwe Schumacher. Er liest aus seinem Roman „Das dunkle Geheimnis der
Klutert“ mit dem Nibelungenlied-Titel: „Uns ist in alten Maeren viel Wunders
wohl geseit…“. Der Eintritt ist kostenlos.
In zeitgenössischen Gewändern eines adeligen Paares aus dem frühen 13.
Jahrhundert stellen der Autor Uwe Schumacher und seine Frau Gabriele auf der
Gitarre mit der musikalischen Untermalung von Liedern und Texten
mittelalterlicher Weisen die Entwicklung und die Hintergründe jenes tödlichen
Konfliktes zwischen dem Grafen Engelbert von Berg und Friedrich von Isenberg
dar, der zu einem der spektakulärsten und bis heute in allen Einzelheiten
ungelösten Rätsel der Kriminalgeschichte des Mittelalters werden sollte.
Dabei erleben die Zuschauer mit den Augen der fiktiven Protagonisten aus der
heutigen Zeit praktisch hautnah mit, wie sich das höfische Leben auf einer Burg
des damaligen Hochadels abgespielt hat. Die Zuhörer werden zu lebendigen Zeugen
eines Geschehens, das den berühmten Minnesänger Walter von der Vogelweide zu
seiner bitterbösen Anklage anregte. Sie erfahren, wie grausam und unmenschlich
der Isenberg ein Jahr nach dem Mord trotz päpstlicher Absolution hingerichtet
wurde und welche Folgen daraus für seine Nachfahren erwuchsen.