Kochen? Klar, aber bitte klimafreundlich!

Hagen. (Red./san) Klimaschutz fängt in der eigenen Küche an und kann so simpel sein: mehr Bio-Lebensmittel aus der Region, weniger Fleisch- und Milchprodukte, saisonales Obst und Gemüse statt Importware und Fertigprodukten. Pünktlich zum UN-Klimagipfel ist mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums ein Buch erschienen, das aufzeigt, wie dies mit Genuss gelingen kann.

Hagens Klimaschutzmanager Andreas Winterkemper präsentiert das Klima-Kochbuch. (Foto: Clara Berwe/ Stadt Hagen)
Hagens Klimaschutzmanager Andreas Winterkemper präsentiert das Klima-Kochbuch. (Foto: Clara Berwe/ Stadt Hagen)

Das „Klima Kochbuch“ soll Appetit auf den Klimaschutz machen und enthält spannende Hintergrundinformationen sowie Rezepte für alle, die klimafreundlich einkaufen, kochen und genießen wollen. Da gibt es beispielsweise passend zu den anstehenden Festtagen ein Rotkohl-Rezept – mal mit Rosinen und Himbeeressig, oder zum Rehrücken das Graupenrisotto. Leichte Salate mit Erdbeeren oder das Szegediner Gulasch auf vegane Art – 48 Rezepte laden dazu ein, mit gutem Gewissen ausprobiert zu werden.

„Entstanden ist die Idee für das Klima-Kochbuch in einem Freundeskreis junger umweltengagierter Hobbyköche. Die Autoren zeigen, dass Kochen nicht nur kulinarischen Gewinn bringen kann, sondern mit den richtigen Rezepten auch Kohlendioxid eingespart wird“, so Klimaschutzmanager Andreas Winterkemper vom Umweltamt der Stadt Hagen.

Tipps zum umweltgerechten Einkauf, zum Thema Müllvermeidung und Wissenswertes rund ums Thema „CO2 auf dem Teller“ sind ebenso im Buch enthalten wie eine Saisontabelle oder Infos über Tofu, Seitan und Co.
Das Umweltamt empfiehlt das Kochbuch all denen, die noch auf der Suche nach einem praktischen Weihnachtsgeschenk sind. Denn es bietet einen idealen Hintergrund, um über unsere Konsumgewohnheiten – gerade auch beim Thema Essen – nachzudenken und Weihnachten bewusster zu feiern.

Das Klima-Kochbuch kostet 16,99 Euro und ist im Kosmos-Verlag erschienen. Ansichtsexemplare liegen an der Hageninfo, Körnerstraße 2, und dem Weihnachtsmarktstand der Hagenagentur auf dem Friedrich-Ebert-Platz aus.