Kunst verbindet Nationen

Blumig und in intensivem Rot - auch dieses Werk eines Nachwuchskünstlers wird in der Ausstellung im Sparkassen-Karree zu sehen sein. (Foto: Freundeskreis Hagen-Smolensk)
Blumig und in intensivem Rot – auch dieses Werk eines Nachwuchskünstlers wird in der Ausstellung im Sparkassen-Karree zu sehen sein. (Foto: Freundeskreis Hagen-Smolensk)

Hagen. (Red.) Das groß angelegte Projekt „Junge Kunst Hagen-Smolensk“ geht in die zweite Runde: Seit 2011/2012 werden künstlsrische Nachwuchstalente aus Hagen und Smolensk in einem Austauschprojekt gefördert. Ausrichter sind der Freundeskreis Hagen-Smolensk und die Künstlervereinigung Artproik-Smolensk in Zusammenarbeit mit den beiden Städten Hagen und Smolensk.

Wettbewerb

Um die jungen Künstler für das Austauschprojekt ermitteln zu können, wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem sich allein die Teilnahme schon auszahlt: Die Bewerber können sich mit ihren Werken in einer Ausstellung im Hagener Sparkassen-Karree einem breiten Publikum vorstellen und dadurch bereits Ausstellungserfahrung sammeln. Nach zwei Wochen, in denen eine Jury zwei Preisträger auswählt und ein weiterer Preis von den Besuchern der Ausstellung verliehen wird, folgt die Preisverleihung: ein zweiwöchiges Förderstipendium, das den Aufenthalt zu Studienzwecken in Smolensk vorsieht. Dort werden die Werke der Preisträger ausgestellt, sie werden an den beiden Smolensker Universitäten hospitieren können und gemeinsam mit verschiedenen Künstlern in ihren Ateliers arbeiten können. In Smolensk wird der Wettbewerb parallel auf ähnliche Weise durchgeführt.

Diese eher abstrakt anmutende Figur ist ebenfalls Teil der Ausstellung und zeigt die Bandbreite der Kandidaten. (Foto: Freundeskreis Hagen-Smolensk)
Diese eher abstrakt anmutende Figur ist ebenfalls Teil der Ausstellung und zeigt die Bandbreite der Kandidaten. (Foto: Freundeskreis Hagen-Smolensk)

Junge Künstler

Der Wettbewerb richtet sich an junge Erwachsene aus Hagen, unmittelbar angrenzende Gemeinden und an Mitglieder des Freundeskreises Hagen-Smolensk im Alter von 18 bis 26 Jahren, die sich künstlerisch mit den verschiedensten Materialien und Darstellungsweisen erproben. „Wir wollen mit diesem Projekt junge Künstler ansprechen, da es für diese Altersschicht kaum Angebote gibt“, erklärt Hans-Werner Engel, der Vorsitzende des Freundeskreises Hagen-Smolensk. In diesem Jahr haben sich sieben junge Erwachsene beworben.

Austausch

2014 beginnt das Austauschprojekt mit den Preisträgern: Im Mai werden die deutschen Preisträger ihren Aufenthalt in Smolensk antreten. Im August werden die russischen Preisträger dann in Hagen gastieren. Ihre Werke werden in diesem Zeitraum in der Galerie der Künstlervereinigung Hagenring zu sehen sein. Ziel des Austausches ist es, die jungen Künstler zu fördern, ihnen neue kulturelle Erlebnisse zugänglich zu machen und ihnen zu ermöglichen, künstlerische Kontakte zu knüpfen.

Ausstellung

Bevor aber der Künstleraustausch 2014 stattfinden kann, müssen erst einmal die Preisträger ermittelt werden. „34 Werke der sieben Bewerber werden gezeigt – eine Entscheidung fällt schwer, das kann ich schon jetzt verraten“, schätzt Hans-Werner Engel die Qualität der eingegangenen Beiträge ein. Die Ausstellung mit den Nachwuchskünstlern wird im Hagener Sparkassen-Karree am Donnerstag, 4. Juli um 18 Uhr eröffnet. Zwei Wochen ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Sparkassen-Karrees zu sehen. ie Besucher können ihre Stimme für einen Favoriten unter den sieben Bewerbern abgeben. Am Donnerstag, 18. Juli, 18 Uhr, werden dann die drei Preisträger bekannt gegeben, die von der Jury und den Besuchern gewählt wurden und das Förderstipendium erhalten. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von der Sparkasse Hagen und der Mark-E.