Kurzfilm-Festival mit Biss

Hagen. (AnS) Der Name ist für ein Kurzfilmfestival eher ungewöhnlich, hat aber im wahrsten Sinne des Wortes „Biss“: Das Hagener Festival „Eat my shorts“ (zu deutsch: „Friss meine Unterhosen“) geht am 21. November 2014 in die zweite Runde und soll Lust machen auf jede Menge Unterhaltsames und Prominente.

Das englische Wort „Shorts“ heißt dabei in der freieren Übersetzung der Veranstalter dann auch nicht kurze Hose, sondern bezieht sich auf Kurzfilme – und von denen gibt es bereits reichlich. „98 Filme sind bisher eingegangen“, erzählt Initiator und Wettbewerb-Gründer Bernhard Steinkühler, der in diesem Jahr das Festival gemeinsam mit dem heimischen Kulturbüro organisiert.

In der Produktionsfirma seines Sohnes schnupperte der Teilzeitrentner erstmals Filmluft und war begeistert. „In Hagen fehlte es an einer solchen Veranstaltung“, merkte er rasch. Den Probelauf gab es im Wehringhauser Kulturzentrum Pelmke vor vier Jahren. 70 Teilnehmer sahen den Film „Regenbogen“, in dem sein Sohn Dustin die Regie führte. Im darauffolgenden Jahr waren bereits über 200 Leute zu Gast. „Und da war für mich der Zeitpunkt gekommen, zu sagen: Jetzt mache ich es richtig!“

Drei Werke prämiert

An Hochschulen machte er persönlich Werbung für sein Projekt. 434 Zuschauer und eine hochkarätige Jury kamen, um den Sieger 2013 zu küren. Klar, dass die Klappe für 2014 erneut fällt. Die Resonanz ist auch in diesem Jahr wieder groß. Aus allen Bewerbungen – bislang an die 200! – werden sechs Kurzfilme zunächst nominiert und am Freitag, 21. November 2014, ab 18 Uhr (Einlass 16.45 Uhr) im Cinestar gezeigt.

Drei Werke werden am Ende prämiert, dem Gewinner winkt eine Trophäe, gestaltet von der Goldschmiede Adam. „Die Filme dürfen bis zu 20 Minuten lang sein und alle Genres umfassen“, erklärt Bernhard Steinkühler. Meist sind es Studenten, die ihre Abschlussarbeiten einreichen, aber auch versierte Hobbyfilmer sind aufgerufen, mitzumachen. Bewertet wird neben der Regiearbeit auch die künstlerische Fähigkeit.

Kinski als Stargast

Das Festival lockt viele Stars in die Volmestadt. Stargast in diesem Jahr ist Natstassja Kinski, die gemeinsam mit Tanja Szewczenko, Ralf Richter, Claude-Oliver Rudolph, Tom Barcal, Sven Martinek und Uwe Fellensiek in der Jury sitzt. Bis der rote Teppich jedoch ausgerollt ist, kommt noch jede Menge Arbeit auf Bernhard Steinkühler zu. Es gilt einiges zu organisieren: Denn die Stars müssen abgeholt und untergebracht werden. „Wir suchen immer noch Sponsoren, die unser Festival unterstützen wollen.“

Neben der Preisverleihung wird die After-Show-Party ein Höhepunkt sein. „Dann gibt es die Stars hautnah“, lädt der Initiator ein, beim Festival dabei zu sein. Erstmals gibt es eine Spendenaktion, bei dem Schauspieler Tom Barcal die Schirmherrschaft für „Sternentreppe e.V.“ an diesem Abend übernimmt.

Karten gibt es auf der Internetseite www.eatmyshorts-hkf.de sowie ab Ende September in der Hagen-Info.