Hagen. Nach dem Festival ist vor dem Festival: Bei keinem anderen gilt das mehr als bei Bernhard Steinkühler. Der Hagener organisiert Jahr für Jahr „Eat my Shorts“, das heimische Kurzfilmfestival. Und will vor allen Dingen eins: die volmestädtische Kulturszene bereichern.

Arbeit, viel Arbeit steckt in der Organisation der Veranstaltung: Stars müssen auf den roten Teppich geholt, die Zuschauer müssen gelockt werden und schließlich auch der finanzielle Rahmen stimmen. „Immerhin 60.000 Euro müssen bereit stehen“, erklärt Steinkühler, der im nächsten Jahr seinen 70. Geburtstag feiert. Er ist mit Spaß dabei und stets neu motiviert.

Der Festivaldirektor freut sich, in diesem Jahr eine besondere Neuerung den Hagener Zuschauern präsentieren zu können. Bisher immer im Kino beheimatet, zieht die Veranstaltung um: in das Theater Hagen in der Elberfelder Straße.

Neuer Veranstaltungsort

„Das Kino renoviert den Saal, den ich sonst immer genutzt habe und mir stehen danach deutlich weniger Plätze zur Verfügung.“ Preiserhöhungen oder zwei Säle zu belegen, das war für ihn keine Option. Er hat sich entschieden, eine neue Location zu suchen und ist letztendlich im Stadttheater gelandet. „Ich freue mich auf diese besondere Oldschool-Atmosphäre.“
Neue Herausforderungen, die auf Steinkühler jetzt zukommen: Rund 150 Plätze mehr bietet der Zuschauerraum, den er belegen will, und auch die Technik ist eine andere. „Ich fange im Prinzip wieder bei Null an.“

Gast auf dem roten Teppich

Bernhard Steinkühler in Berlin
Stargast auf dem roten Teppich in Berlin: Bernhard Steinkühler mit Uwe Rohde (Mitte) und Anthony Arndt.(Foto: Privat)

Für Steinkühler bedeutet dies: noch mehr Händeschütteln und Klinken putzen. Und das hat er in den letzten Wochen bereits fleißig getan: Drei Tage lang unter anderem auf der Berlinale, die er zusammen mit den deutschen Schauspielern Uwe Rohde und Anthony Arndt besuchte. Dort schritt er auch über den roten Teppich. „Berlin war ein tolles Erlebnis, bei dem ich viele Kontakte knüpfen konnte.“ Die braucht der Festivaldirektor auch: „Einige Promis, die den roten Teppich bevölkern sollen, stehen schon fest.“ Natürlich sind neben Uwe Rohde und Anthony Arndt auch wieder die altbekannten Stars Claude-Oliver Rudolph und Peter Zingler dabei sowie Uwe Fellensiek und Tom Barkal. In der Jury sitzen zudem Horst Janson und Roland Jankowsky, der in den Wilsberg-Krimis den Kommissar Overbeck spielt, sowie der Vorjahressieger. „Jetzt fehlen mir noch ein paar weibliche Gäste“, schmunzelt Steinkühler. Aber er wäre nicht Festivaldirektor, wenn er nicht schon einige Schauspielerinnen im Auge und angefragt hätte. „Ich bin am Ball und noch kann ich auch ruhig schlafen“

Karten im Vorverkauf

Vom 28. bis 30. November startet das Kurzfilmfestival wieder. Der Eröffnungsabend findet wie üblich noch im Kino statt, am 29. November geht es ins Theater, wo ab 17.45 Uhr ein wenig Hollywood-Glanz in Form des roten Teppichs ausgerollt wird, am 30. November gibt es den Round Table Auch hier schweben Steinkühler neue Ideen im Kopf.

Natürlich hofft Bernhard Steinkühler auch, dass wieder zahlreiche Filme eingereicht werden. Dass es sich lohnt, teilzunehmen, zeigt das Beispiel von einem Gewinner: Dustin Loose ist mittlerweile Regisseur und Drehbuchautor unter anderem beim Tatort.

Karten für das Festival gibt es übrigens im Vorverkauf bereits vom 4. März bis 2. Mai im Internet unter www.eatmyshorts-festival.de und an der Theaterkasse.