Langsam

(Foto: Bärbel Taubitz)

(Foto: Bärbel Taubitz)

Wehringhausen ist aktuell eine große Baustelle. Vor allem an der Lange Straße wird seit Monaten gewerkelt und gebaut, es entstehen barrierefreie Bordsteinkanten und Fußgängerüberwege. Der automobile Verkehr muss sich entsprechend langsam um das eine oder andere Bagger- und Walzgerät schlängeln und hier und dort an temporären Ampelschalten stehen.
Als nächstes Großprojekt steht dann der Wilhelmsplatz an. Dieser soll sich vom unansehnlichen Parkplatz in ein Schmuckstück mit Aufenthaltsqualität wandeln. Und auch hier wird die Haupteinkaufsstraße des Viertels mit einbezogen – die Lange Straße wird also noch länger mit Baustellen gepflastert sein, der Verkehr eher zäh fließen.
Als Tilo kürzlich einem Freund in Hagens Multikultiviertel einen Besuch abstatten wollte, steuerte er den Bergischen Ring hinauf auf die Feuerwache zu, als die dortige Ampel auf Gelb sprang. Also schnell noch um die Ecke – denn hier weiß man ja nie. Sollte die Feuerwehr grad zu einem Einsatz ausrücken, kann‘s mal wieder länger dauern.
In die Lange Straße eingefahren dann auch sofort die erste Baustelle. Mittendrin blinkt es im Augenwinkel. Schon wieder ein neuer ­Kiosk mit so unsäglich nerviger LED-Reklame? Nein! Ein Wappen der Stadt Hagen prangt dort oberhalb der Baugrube, darunter in leuchtenden Lettern: „Langsam“. Oh, es geht hier im Kiez nur langsam voran? Danke für den Hinweis.
Als Tilo dann ein paar Stunden nach einem netten Sommerabend in einem begrünten Innenhof wieder in Richtung Innenstadt fährt, sieht er, dass ein solches Schild auch stadtteilauswärts weist. Unter diesem Wappen steht jedoch: „Danke“. Ah, wie an der Autobahn hier. Jede Großbaustelle endet mit einem großen „Danke für Ihr Verständnis“. Sehr freundlich von der Stadt.
Tags darauf im Büro will Tilo von der freundlichen Stadtbeschilderung erzählen, erntet jedoch einiges Gelächter. Mitnichten gibt sich Hagen hier besonders hinweisfreudig, klärt man ihn auf. Es handelt sich eher mal wieder um einen der sonderbaren ­Sonderwege, die man an der Volme beschreitet. Denn während landauf und -ab in der Republik in Tempo-30-Zonen große, in Signalfarben umrandete Tafeln mit animierten Smileys nebst Anzeige des Tempos über Fehlverhalten aufklären (er lächelt: du fährst korrekt, er ist traurig: du bist zu schnell), haben wir in Hagen große Stadtwappen und westfälisch knapp zwei Wörter.
In diesem Sinne: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Tilo