Lions-Kalenderverkauf: 25.000 Euro, drei Projekte

Hagen. (Red.) Der Lions-Club Hagen-Mark hält an seiner langjährigen Tradition fest und freut sich darüber, in diesem Jahr bereits zum 12. Mal in Folge den mittlerweile stark nachgefragte und fest etablierten „Hagen-Mark Lions-Adventskalender“ zum Verkauf anbieten zu können.

Im vergangenen Jahr konnten 5.000 Kalender verkauft werden. Mit dem Erlös in Höhe von 25.000 Euro wurden aufgrund der aktuellen Situation vorrangig Projekte gefördert, die Kindern und Jugendlichen die Integration in unsere Gesellschaft erleichtern. Die hohe Anzahl an Preisen, sowie die Aufwendungen zur Herstellung der Kalender wird durch Sponsoren mit Unterstützung des Clubs abgedeckt.

Neben den etablierten Verkaufsstellen wird es auch in diesem Jahr wieder an den Samstagen vor dem 1. Dezember den bekannten Straßenverkauf geben.

Soziale Projekte

Gefördert werden drei Projekte. „Trampolin – Gruppen für Kinder suchtkranker Eltern“ aus Hagen. In der Bundesrepublik Deutschland leben insgesamt ca. 2,65 Millionen Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren mit mindestens einem Elternteil mit der Diagnose „Alkoholmissbrauch“ oder „-abhängigkeit“ zusammen, demnach ist etwa jedes sechste Kind in der BRD betroffen.

Die Stadt Hagen hält kein Angebot für betroffene Kinder vor. Dabei ist allein in der Stadt Hagen von einer Zahl von ca. 5.500 Kindern und Jugendlichen auszugehen, die durch eine Suchtmittelabhängigkeit zumindest eines Elternteils betroffen sind. Die Umsetzung der „Trampolin“-Gruppen stellt daher einen ersten Schritt in der Präventionsarbeit dar. Es soll eine Gruppe für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zwölf Jahren sowie eine Gruppe für Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren angeboten werden. Träger ist das Blaukreuz-Zentrum Hagen, Fachstelle Sucht.

Bei dem zweiten Projekt handelt es sich um „gut und günstig kochen“ für Familien des Warenkorbes. Fast die Hälfte der Kunden der Hagener Tafel- der Warenkorb sind Kinder und Jugendliche.

Dem Warenkorb fehlt es häufig an Nahrung und Hygieneartikeln, die speziell für Kinder sind, so dass die Zuwendungen aus diesem Projekt zum Teil für entsprechende Produkte eingesetzt werden sollen. Ein weiterer Teil des Projektes ist das Angebot zum Thema „Günstig kochen“ für Familien mit Kindern. Das Angebot soll Hilfestellung geben, ausgewogen zu kochen und damit den Kindern eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu gewährleisten. Träger ist der Caritasverband Hagen.

Projekt Nummer drei ist das „Frauenhaus Hagen – Kinder- und Jugendbetreuung“. Mit den Zuwendungen wird die Einstellung einer Ergänzungskraft im Kinder- und Jugendbereich finanziert.

Mit dieser Ergänzungskraft besteht die Möglichkeit, Entlastung in Krisensituationen anzubieten, bei der individuellen Verarbeitung von Gewalterlebnissen gezielt zu unterstützen, freizeitpädagogische Angebote zu ermöglichen, sowie mit geschlechtssensibler Gruppenarbeit die Arbeit des Frauenhauses deutlich zu stärken.

Trägerverein ist „Frauen helfen Frauen Hagen“.

Notwendiges Engagement

Der Vorsitzende des Lions-Clubs Hagen-Mark, Holger Hoffmann, betont, „dass durch die aktuelle Situation in der Gesellschaft, speziell in Hagen, die Unterstützung und die Förderung von Kindern und Jugendprojekten durch die Zivilgesellschaft zwingend notwendig ist“.

Mit dem Engagement des seit 50 Jahren bestehenden Lions-Clubs Hagen-Mark, u.a. mit der Adventskalenderaktion, werden seit Jahren Projekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Raum Hagen unterstützt. „Die wachsende Anzahl der Kinder und Jugendlichen, die dringend Hilfe benötigen, belegt die Notwendigkeit der Förderung.“

Unter dem Motto „We Serve“ stellen sich die Lions International auch im Jahr des 100-jährigen Bestehens dabei den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit und wirken uneigennützig an deren Lösung mit, initiieren eigene Projekte oder unterstützen nützliche Projekte von Partnerorganisationen.