LiteraturArt und PapierZen im Hagener Kunst- und Atelierhaus

Gastkünstlerin Birgit Ebbert präsentiert neue Werke aus Papier.
Gastkünstlerin Birgit Ebbert präsentiert neue Werke aus Papier. (Foto: Ulrich Wens)

Hagen. Das Alltagsmaterial Papier hat eine magische Kraft, die bereits Kinder fasziniert und der sich am 1. Juli die Besucherinnen und Besucher im Kunst- und Atelierhaus Hagen, Hochstraße 76, Hagen stellen können. Von 11 bis 17 Uhr sind in der Galerie des Künstlerhauses Werke aus und mit Papier von Birgit Ebbert zu sehen, die als Gastkünstlerin ausstellt.

Die Hagener Autorin und Papierkünstlerin verbindet Faltfiguren aus Papierquadraten zu Bildern und Installationen. Mit Texten versehen wird daraus ihre LiteraturArt, die kurze Gedichte und Geschichten auf eine neue Art präsentiert.

„Papier hat mich schon immer begeistert“, erinnert sich Birgit Ebbert. Erste Faltungen finden sich in ihrer Kindergartenmappe, die einzigen Einsen in Kunst konnte sie mit Arbeiten aus Papier einheimsen. „Mich fasziniert, was sich trotz oder gerade wegen der Reduktion auf ein Papierquadrat entwickeln kann“, verrät die Autorin, die ihre Faszination jetzt auch in ersten Büchern vermittelt. Inzwischen hat sie sich vom einzelnen Quadrat gelöst und gestaltet aus mehreren Quadraten und Rechtecken Objekte und Skulpturen, von denen sie einige in der Ausstellung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung wird um 12 Uhr durch Dietmar Schneider in der Galerie eröffnet.

Seit über zehn Jahren arbeiten im Kunst- und Atelierhaus im alten Hotel Danne gegenüber vom Kunstquartier in 24 Ateliers Künstlerinnen und Künstler aus allen Kunstsparten – von filigranen Zeichnungen über großflächige Gemälde und Skulpturen bis zur Fotografie ist alles vertreten.

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnen die Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers. Sie lassen die Besucherinnen und Besucher am Prozess teilhaben und erläutern in Künstlergesprächen ihre Kunst.