Lustig, lustig

Martin hat einen erlesenen Humor. Er lacht ausschließlich über Witze mit Niveau. Lustig-lockere Wortspiele hingegen entlocken ihm höchstens ein abschätziges Grinsen. Auch das Lieblings-Frühstücksbrettchen seiner Freundin – Aufschrift: „Wer morgens zerknittert ist, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten“ – würdigte er lediglich mit einem Stirnrunzeln.
Ein besonderer Dorn im Auge sind ihm bedruckte T-Shirts, auf gut Neudeutsch „Statement-Shirts“, auf denen die Trägerinnen und Träger ihrer Gesinnung auf amüsante, zugegeben manchmal auch auf recht derbe Weise, Ausdruck verleihen. Wenn über gerundeten Männerbäuchen „Bier formte diesen schönen Körper“ in großen Lettern prangt oder sich hagere Mädchen mit den Worten „I’m a bitch“ (Ich bin ein Miststück) verzieren, dann schüttelt Martin nur verständnislos den Kopf. „Ich war als Kind schon scheiße“ oder „Ich bin nichts für schwache Nerven“ – wer das auf seinem Pulli preist, der bekommt von ihm gepflegte Missachtung. Gleiches gilt für moderne Mottoisten, die Sprüche wie „Fresst meinen Sternenstaub, Ihr Langweiler“ auf dem Rücken zur Schau tragen oder „Wenn du mal Probleme brauchst, ich bin für dich da“.
Doch jetzt ist es tatsächlich passiert: An der Supermarktkasse hat ein älterer Mann mit einer Stofftasche Martin zu einem gewaltigen Lachanfall verleitet. „Nicht schubsen, ich hab Joghurt im Beutel“ stand da zu lesen – und für Martin gab es kein Halten mehr. „Das ist einfach genial!“ prustete er und verfiel noch Stunden später immer wieder in ein fröhliches Glucksen.
Dass diesmal seine Freundin ihn mit einem gewaltigen Stirnrunzeln anschaute, hat Martin gar nicht mitbekommen. Na ja, Frohsinn geht offensichtlich eben ganz eigene Wege. Für alle Fälle hat sie jedenfalls beschlossen, ihrem Liebsten zum Geburtstag ein T-Shirt zu schenken, das ihm vielleicht hilft, die Spaßvögel der Welt nicht so ernst zu nehmen. Darauf steht: „Am Arsch vorbei ist auch ein Weg“.
Schönen Sonntag.