Malla Nunn liest bei „Mord am Hellweg“

Malla Nunn liest bei „Mord am Hellweg“

Malla Nunn, eine bekannte Filmemacherin und Roman-Autorin aus Australien,
wurde in Swasiland geboren, wo sie auch einen Teil ihrer Kindheit verbrachte.
(Foto: Stadt Hagen)

Hagen. Autorin Malla Nunn liest am Mittwoch, 21. September, um 19.30 Uhr bei
Europas größtem Krimifestival „Mord am Hellweg“ im Wehringhauser Kulturzentrum
Pelmke, Pelmkestraße 14, aus ihren hochgelobten Werken „Tal des Schweigens“ und
„Zeit der Finsternis“.
Mit ihrer Lesung führt die Autorin ihre Zuhörer ins Südafrika der 1950er
Jahre – in die Zeit der Rassentrennung und Apartheid. Die in Swasiland geborene
Malla Nunn emigrierte in den 1970er Jahren mit ihrer Familie nach Australien, um
der Apartheid zu entgehen. „Tal des Schweigens“ ist der dritte Teil der Reihe um
den Protagonisten Detective Sergeant Emmanuel Cooper und wird in diesem Herbst
mit „Zeit der Finsternis“ fortgesetzt. Else Laudan, die deutsche Lektorin Malla
Nunns, moderiert die Veranstaltung.
Die Tickets kosten im Vorverkauf 12,90 Euro beziehungsweise 10,90 Euro und an
der Abendkasse 17 Euro beziehungsweise 15 Euro. Karten und Infos erhält man in
der „Pelmke“ unter Tel. 02331 / 336967, beim Kunstquartier Hagen unter
Tel. 02331/ 2073138 und auch an allen Hellweg-Ticket-Vorverkaufstellen.