Mann (22) auf Drogen parkt in Helfe direkt vor Polizisten – im Halteverbot

Hagen. (Red.) Dreist gewinnt nicht immer. Diese Erfahrung musste am Samstag ein 22-jähriger Hagener in Helfe machen.

Morgens gegen 10 Uhr lenkte der junge Mann sein Fahrzeug auf den Edeka-Parkplatz an der Pappelstraße. Dort waren gerade Polizisten mit der Aufnahme eines Unfalls beschäftigt.

Schon die Fahrweise des Hageners fiel den Beamten auf. Als der dann auch noch seelenruhig im Halteverbot parkte und sich schlendernd und leicht schwankend in die Sparkasse begab, hatte er ihre gesamte Aufmerksamkeit erlangt.

Bei einem vor Ort durchgeführten Drogenvortest versuchte der Verdächtige, die Beamten zu täuschen, weshalb eine Blutprobenentnahme angeordnet wurde. Weiterhin wurde festgestellt, dass die am Fahrzeug montierten Kennzeichen nicht für das Fahrzeug ausgegeben waren.

Der Beschuldigte räumte schließlich ein, Drogen konsumiert und die Kennzeichen entwendet zu haben. Sein Führerschein wurde von der Polizei einbehalten, ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Da sich der 22-Jährige noch in der Probezeit befindet, wird er die nächsten Jahre zu Fuß gehen müssen.