Matthias Grothe fehlt Phoenix Hagen auf unbestimmte Zeit

Hagen. Großer Schock für die Feuervögel: Mitte der Woche informierte Cheftrainer Matthias Grothe seinen Assistenten Kai Schulze und Geschäftsführer Patrick Seidel über die aktuelle Entwicklung seines Gesundheitszustandes.
Seit acht Monaten befindet sich Grothe aufgrund von Lymphdrüsenkrebs in medizinischer Behandlung. Innerhalb dieser Zeit schlug jede Therapie zur allgemeinen Zufriedenheit sehr gut an. Sämtliche Zeitpläne konnten eingehalten werden, weshalb auch die allgemeine Prognose einer vollständigen Heilung stets sehr positiv ausfiel und man von seiner Rückkehr Anfang September ausgehen durfte.
Einen herben Dämpfer erhielt diese Entwicklung in den letzten Tagen. Weitere Details werden zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekanntgegeben, da jede Spekulation positiver oder negativer Art nicht zielführend ist. Phoenix Hagen bittet die gesamte Öffentlichkeit um Verständnis und bedankt sich vorab dafür, dies zu respektieren. Selbstverständlich nimmt der Club umgehend Stellung, sobald es relevante Neuigkeiten zu berichten gibt.
Die Mannschaft wird parallel zu dieser Mitteilung persönlich über den Status Quo informiert. Wann Matthias Grothe zurückkehrt kann zum heutigen Tag nicht gewissenhaft prognostiziert werden, weshalb der Club auch keine weiteren Zeitfenster kommuniziert.
Das Team wird weiterhin von Assistant Coach Kai Schulze und Alex Nolte betreut.
Geschäftsführer Patrick Seidel: „Basketball ist uns jetzt gerade ziemlich egal. Nicht zu wissen wann unser Trainer und emotionaler Leader unseres Clubs wieder gesund bei seiner Familie ist und seiner beruflichen Leidenschaft nachgehen darf, ist ein ganz bitterer Moment für alle. Die gesamte Phoenix Familie ist mit den Gedanken bei ‚Matze‘ und wünscht sich nichts mehr als seine vollständige Genesung.“
Aufgrund der Nachricht muss die Teampräsentation in der „Volme Galerie“ am heutigen Abend ausfallen. Sie soll zu einer anderen Gelegenheit nachgeholt werden.