Maya und Robert sind bereit: Neues Hagener Kinderprinzenpaar

Das Kinderprinzenpaar
Maya und Robert stehen in den Startlöchern für die Karnevalssession 2018/19.(Foto: Schievelbusch)

Hagen. Nur noch zwei Vorbereitungstermine, dann wird‘s ernst. Und der erste offizielle Besuch geht gleich zum Oberbürgermeister ins Rathaus. Mit der am 11.11. startenden Karnevalssession lösen Maya I. und Robert I. das bisher amtierende Kinderprinzenpaar Julian I. und Kimberly I. ab.

Maya und Robert haben sich beim Casting für dieses Amt klar als Favoriten durchgesetzt. „Maya ist hartnäckig. Sie hat gleich ihren Wunschprinzen und die beiden Pagen mitgebracht,“ erzählt Reinhold Weider, seit nunmehr 15 Jahren Kinderprinzen-Koor­di­nator. Alle gehen sie in dieselbe vierte Klasse der Goethe-­Grundschule.

Bereits Erfahrungen

Die zukünftige Prinzessin kennt sich aus im heimischen Karneval. Nicht nur, dass sie schon einige Jahre bei den Blau-Weißen Funken tanzt, als Pagin hat sie in der ablaufenden Session schon einige Erfahrungen zu ihrem kommenden Amt gemacht.

Robert war bisher immer nur Zuschauer bei den närrischen Veranstaltungen. „Aber ich habe in unserer Schule schon häufiger auf der Bühne gestanden,“ gibt sich der Neunjährige gelassen. „Auch er war beim Vorgespräch recht pfiffig,“ erinnert sich Weider.

Während Maya, die mit ihrer Tanzgarde schon mehrmals auf dem Umzugswagen in Hagen, Boele und Haspe dabei war, ganz besonders dem Treffen aller Kinderprinzenpaare aus dem Umkreis gespannt entgegensieht, freut sich Robert aufs Kamelle-Werfen.

Dabei sieht das Regieren nicht nur nach einem Spaziergang aus. Bis Aschermittwoch werden rund 50 Auftritte und Besuche im Terminkalender der beiden stehen. Da muss der einstudierte Tanz sitzen, da müssen Reden gehalten, Orden verliehen und Contenance gewahrt werden.

Die achtjährige Maya geht gewiss auf in ihrer neuen Rolle, schlüpfte sie als private Karnevalistin doch an den letzten tollen Tagen bereits ins Prinzessinnenkostüm. Nun hat sie gar eine helfende Pagin zur Seite. Obwohl – sie könnte auch anders. Wäre sie nicht hochoffiziell Maya I. „ginge ich nun mal als Skelett“. Robert hingegen war zuletzt ein Harry Potter. Was er sein wollte, wenn nicht der Kinderprinz? „Vielleicht ein alter Mann von 100 Jahren.“ Aber nun wird er ja im glänzenden Wams stecken und die Farben seiner Heimatstadt vertreten.

Sponsorensuche

Und wer es noch nicht weiß: das Kinderprinzenpaar kann „gebucht“ werden, es lässt sich zur Geburtstagsparty oder anderen Feiern einladen. Der Kontakt läuft über Reinhold Weider (Tel. 0160 / 2002301 oder r.weider@gmx.de). Auch wer sich zum Casting nach den Sommerferien für die übernächste Saison anmelden möchte, kann sich bei ihm melden.
Zunächst ist das Paar noch auf der Suche nach Sponsoren. Eine schicke Prinzenkarosse muss beispielsweise noch her. Da hoffen Weider und das Kinder-Komitee noch auf Unterstützung aus der heimischen Unternehmerschaft – damit es am 11. November heißen kann: Hagau, lo gohn!