Mehr als nur Show und Party in der Stadthalle

Veranstaltung
Symbolfoto (Foto: Archiv)

Hagen. „Die Stadthalle Hagen ist eine der guten Stuben der Stadt“, so eröffnete Bürgermeister Hans-Dieter Fischer in seiner Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Stadthalle Hagen die Pressekonferenz zur Programmveröffentlichung.

Rund 105 verschiedene Veranstaltungen sind für die kommende „Saison“, die sich von Sommerferien zu Sommerferien zieht, bereits fest notiert. „Wenn Sie einen Blick in unseren Terminplan werfen, dann werden sie viel Rot sehen für Reservierungen. Da ist nicht mehr viel freier Platz“, sagte Geschäftsführer Jörn Raith.

Doch rund 10 bis 15 weitere Veranstaltungen seien noch möglich. Gerade der Bereich Kinder-/Jugendveranstaltung ist mit nur zwei Terminen etwas dünn besetzt. „Wir sind aber noch in Gesprächen mit weiteren Veranstaltern“, erklärt Raith zuversichtlich.

Wie groß das Veranstaltungs-Repertoire ist, zeigt sich beim Blick ins Programm. Sinfoniekonzerte oder Oldie-Night – für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. Besonders die Hagener Oldie-Night am Freitag, 23. November, dürfte ein Highlight werden.
„Ich bin froh, dass wir noch einige der alten Kombos für diese Oldie-Night gewinnen konnten“, freut sich Rolf Möller, der mit seiner Firma „58-Event“ der Organisator dieser Musikveranstaltung ist. „Wir bieten eine kleine Tanzfläche und auch genügend Sitzplätze an“, erklärt Möller augenzwinkernd und spielt damit auf den Hörgenuss im Sitzen an, den vielleicht der ein oder andere Fan inzwischen vorzieht.

Selbst wird Möller bei der „40 Jahre Extrabreit“-Show auf der Stadthallen-Bühne hinter den Drums Platz nehmen. Am 1. Dezember feiert die Hagener Kultband Geburtstag. „Da wird, wie man so schön sagt, die Halle abgerissen, was bitte nicht allzu wörtlich genommen werden sollte“, ergänzt Raith.

Neben Musik und Show werden auch wieder zahlreiche hochkarätige Comedians auf die Bühnenbretter steigen. Außerdem im Programm: Partys, wie zum Beispiel die große Silvesterparty – erstmals mit Livebands –, und natürlich auch zahlreiche Messen und Kongresse. Einige davon sind für Fachpublikum, andere wiederum für jeden Interessierten, etwa „Wine&Spirits“. Dort kann man verschiedene Weine „von jungen Wilden“ probieren und lokale sowie überregionale Produkte testen. Aber nicht nur Rot- und Weißweine stehen im Mittelpunkt der Messe, sondern auch Spirituosen. „Das sind meist junge, hippe Start-Ups, die ihren Gin oder Whiskey anbieten“, erklärt Veranstalterin Regina Rieger.

Insgesamt wird den Hagenerinnen und Hagenern ein breites Angebot gemacht – quasi vor der eigenen Haustür. Sie müssen nur zugreifen.