Mehr Busse, aber kaum Sprechzeiten

Hagen. Mit Weiberfastnacht am Donnerstag, 16. Februar 2012, beginnt auch in Hagen wieder der karnevalistische Endspurt. Und da im Fasching bekanntlich alles anders ist, stellen sich Busse und Ämter auf das närrische Treiben ein.

Die Hagener Straßenbahn ist gut vorbereitet. Vom 16. bis zum 19. Februar fahren die langen Nacht-Expresse: Das heißt, die letzten Fahrten starten um 1.30 Uhr ab der zentralen Haltestelle Sparkassenkarree/Stadtmitte.

Am Sonntag wird es zusätzliche Fahrten von Haspe, Vossacker, Vorhalle und Eilpe über Stadtmitte und Höing nach Boele geben. Die Rückfahrten erfolgen nach Ende des Umzuges zwischen 15 bis 15.30 Uhr ab Boele-Mitte. An Rosenmontag gilt der normale Ferienfahrplan.

Bei der Hagener Stadtverwaltung endet am Rosenmontag, 20. Februar, die Dienstzeit um 12 Uhr. Aus diesem Grunde sind die allgemeinen Sprechzeiten an diesem Tag auf die Zeit von 8.30 bis 11 Uhr beschränkt. Die Bürgerämter und die Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamtes haben von 8 bis 11 Uhr geöffnet.

Das Jobcenter Hagen inklusive der Außenstellen in Boele, Eilpe, Haspe und Hohenlimburg ist am Rosenmontag, 20. Februar, ebenfalls ab 11 Uhr geschlossen.