Hohenlimburg. Vom 21. bis 22. April richtet der Kanu-Club Hohenlimburg im Wildwasserpark Hohenlimburg die Gruppenmeisterschaft West sowie den 2. Lauf des NRW-Cups aus.

Nach der Europameisterschaft im August 2017 gibt sich der Verein diesmal mit einer kleineren Veranstaltung zufrieden. Die knapp 100 ehrenamtlichen Helfer aus vielen Kanu-Vereinen aus NRW sowie einigen Hohenlimburger Sportvereinen, welche noch im August im Wildwasserpark geholfen haben, werden in diesem Jahr zum Glück nicht benötigt.

Die Gruppenmeisterschaft West – ehemals Westdeutsche Meisterschaften – dient als Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

Je nach Alters- und Bootsklasse qualifiziert sich ein prozentualer Anteil an Sportlern für den nationalen Höhepunkt, die Deutschen Meisterschaften. In diesem Jahr finden sowohl die kleinsten Schüler (ab 7 Jahren) bis hin zu den Altersklassenfahrern (bis 60+) einen Startplatz an der Lenne.

Bereits am Freitagabend, 20. April, lädt der Kanu-Club zum „Dämmerschoppen“ ein. Während am Samstagmorgen, 21. April, noch trainiert werden darf, geht es nach einer Mittagspause direkt für die jungen Schüler auf einer erleichterten Strecke los. Nach einer ersten Pause gehen dann die etwas älteren Schüler auf eine etwas schwierigere Strecke. Anschließend werden die Schüler bereits geehrt, bevor es mit einem Highlight am Samstagabend weiter geht.

Läufe im Dunkeln

Die Mannschaftsläufe, in der drei Sportler gleichzeitig durch den Stangenwald fahren, finden im Dunkeln statt. Durch die Flutlichtanlage und Licht­impressionen wird es ein erinnerungswürdiges Ereignis.

Am Sonntag starten die Rennen bereits ab 9 Uhr morgens mit den restlichen Teilnehmern: Jugend, Junioren, Damen und Herren – insgesamt kämpfen rund 250 Sportler aus 19 Vereinen um die begehrten Tickets für die Deutschen Meis­terschaften.

Der Eintritt ist wie gewohnt an allen Tagen frei, der „Kanu-­Grill“ versorgt die Zuschauer und das Spielmobil der Stadt Hagen sorgt auch für die Kleinsten für ein erlebnisreiches Wochenende.

(Foto: Jörg Baier)