Aida-Sänger (v.l): Julia Faylenbogen, Bart Driessen, Mario Zhang, Andiswa Makana, Karsten Mewes. Im Hintergrund: Rodrigo Tomillo, Philharmonisches Orchester Hagen. (Foto: Klaus Lefebvre)

Hagen. Giuseppe Verdis Oper „Aida“ hat alles, was beim Publikum ankommt: populäre Arien und Duette, effektvolle Chornummern, emotionale Musik und eine dramatische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund politischer Ränkespiele.

Das Hagener Theater präsentiert dieses Meisterwerk mit Premiere am heutigen Samstag, 3. März, um 19.30 Uhr im Großes Haus in einer konzertanten Aufführung mit einer hochkarätigen Besetzung.

Unter dem Dirigat des 1. Kapellmeisters und stellvertretenden Generalmusikdirektors Rodrigo Tomillo, einem ausgewiesenen Experten für das italienische Fach, ist in der Titelrolle die junge südafrikanische Sopranistin Andiswa Makana zu hören, die u.a. bei den Schlossfestspielen Schwerin mit der Interpretation dieser Partie große Triumphe feierte.

Hochkarätige Stimmen

„Eine heldisch gefärbte Stimme mit den nötigen Lyrismen“ schrieb die Presse über den kanadischen Tenor Mario Zhang anlässlich seines Debüts an der Deutschen Oper Berlin Die ukrainische Mezzosopranistin Julia Faylenbogen, derzeit am Nationaltheater Mannheim engagiert, singt die Rolle der Pharaonentochter Amneris.

Der Hagener Publikumsliebling Rainer Zaun wird als Oberpriester Ramphis zu hören sein.

Die Bariton-Partie des Amonasro, Vater von Aida, interpretieren alternierend Karsten Mewes und Juan Orozco. Dem ägyptischen König verleiht der niederländische Bass Bart Driessen seine Stimme.

Weitere Vorstellungen sind am 9. März (19.30 Uhr), 18. März (15.00 Uhr), 28. März (19.30 Uhr), 15. April (18 Uhr), 5. Juli (19.30 Uhr)

Karten gibt es an der Theaterkasse unter Tel. 02331 / 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürger­ämtern sowie bei den Eventim-Vorverkaufsstellen.