Metalldiebe in Hagen erwischt

Hagen. (ME) Den wichtigsten „Schreib-Stoff“ für unsere Rubrik „Das war die Woche“ liefert mal wieder die Polizei:

Die Tatverdächtigen kommen aus Hagen, Schalksmühle und Wuppertal. Sie sind 21 bis 27 Jahre alt. In großen Mengen klauten sie Kupfer, Edelstahl und hochwertiges Werkzeug. Die Schadenssumme, so schätzt die Polizei, dürfte bei rund einer Million Euro liegen. Deshalb wurde im April in Wuppertal die Ermittlungskommission (EK) „Bunt“ gegründet.

Schließlich konnte die „EK Bunt“ elf Haftbefehle erwirken, von denen bislang acht vollstreckt wurden. Zudem wurden fünf Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt, mit denen Wohnungen auch in Hagen durchsucht werden konnten.

Die Männer sollen die Firmeneinbrüche in mehreren Städten in NRW und Rheinland-Pfalz begangen haben. Betroffen waren unter anderem Wuppertal, Hagen, Breckerfeld, Menden, Schalksmühle und Wetter. Den Tatverdächtigen können bislang 35 Einbrüche nachgewiesen werden. Insgesamt dürfte die Schadenssumme bei rund einer Million Euro liegen.

Mit Waffe bedroht

Gegen 13:30 Uhr am Dienstagmittag musste die Polizei in die Körnerstraße. Ein 35-Jähriger hatte einen 18-Jährigen beobachtet, der mit einer Pistole hantierte. Daraufhin verständigte der 35-Jährige die Polizei. Als die Beamten den Verdächtigen kontrollieren wollte, flüchtete in Richtung Altenhagener Brücke.

Während der Flucht bedrohte er einen 57-Jährigen Polizisten mit der Pistole. Schließlich konnte er in einem Gebüsch unter der Altenhagener Brücke gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Braut beklaut

Die Hagener Polizei nahm am vergangenen Mittwoch, 15. Juli 2015, fünf Taschendiebstähle auf. In vier Fällen konnten die Beklauten keine Angaben zum Tathergang machen. Im fünften Fall beklauten Unbekannte in der Zeit von 12:45 Uhr bis 13:15 Uhr eine angehende Braut bei den Besorgungen für ihre Hochzeit.

Die 29-Jährige hielt sich in mehreren Geschäften der Rathaus-Galerie auf. Im zweiten Geschäft kamen drei Mädchen auf sie zu und rempelten sie an. Als sie schon im nächsten Laden war, fiel der 29-Jährigen auf, dass ihre Tasche geöffnet war und die schwarze Michael-Kors-Börse, in der sich ihr Smartphone und 5.000 Euro befanden, verschwunden war. Eines der drei Mädchen kann sie beschreiben: höchstens sechs Jahre alt, lange, blonde Haare, brauner Hauttyp, pinkes T-Shirt, vermutlich dunkler Rock. Zeugenaussagen unter Tel. 02331 / 986-2066.

Fahrgast aggressiv

Mit einem brutalen Fahrgast bekam es am Dienstagmorgen ein Busfahrer in Hohenlimburg zu tun. Gegen 8.30 Uhr stand der mit dem Linienbus 517 an der Haltestelle in der Bahnstraße. Als ein junger Mann einstieg und ihm einen ungültigen Fahrausweis vorzeigte, bot ihm der 48 Jahre alte Fahrer an, ein Ticket zu kaufen. Daraufhin versetzte ihm der Fahrgast einen Faustschlag gegen den Kopf, flüchtete aus dem Bus und lief in Richtung Grünrockstraße davon.

Der Geschädigte trug eine schmerzhafte Prellung davon. Er beschreibt den Täter als etwa 25 Jahre alten Mann von kräftiger Statur und etwa 1,85 Metern. Er hat kurze schwarze Haare, bekleidet war er mit Jeans und schwarzer Fleecejacke. Zeugen melden sich unter Tel. 02331 / 986-2066.

Beste Stimmung bei der Elternparty

Stolz präsentierten die Kids auf dem Herdecker Abenteuerspielplatz ihren Familien die selbst gezimmerten Bauwerke. Denn am Donnerstag, 9. Juli 2015, fand zum Bergfest des fröhlichen Budenbauens auf dem Platz am Kalkheck die traditionelle Elternparty statt. „Die Eltern haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet und sehr viel zum Buffet beigesteuert“, freute sich Holger Steiner vom Team der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Neben dem gemütlichen Beisammensein konnten die Familien auch den Aufführungen ihrer Schützlinge, die aus den AGs auf dem Abenteuerspielplatz entstanden waren, zusehen. Sogar eine Modenschau hatten die Kids vorbereitet. Sie wurde unter tosendem Applaus bejubelt.