Millioneninvestitionen für Hagen

Hagen. Kinder und Eltern der Kinderoase Tondernstraße können sich freuen: In ihrer beschlussfassenden Sitzung vom 21. Februar 2012 verabschiedete der Hagewe-Aufsichtsrat ein millionenschweres Investitionsprogramm, das neben Vollsanierungsprogrammen in Boele und der Vollendung des Neubaus von Seniorenwohnungen in Emst auch die Modernisierung und Erweiterung der Kita in der Tondernsiedlung festschreibt.

Kinder und Eltern der Kinderoase Tondernstraße können sich freuen: In ihrer Sitzung vom 21. Februar verabschiedete der Hagewe-Aufsichtsrat ein millionenschweres Investitionsprogramm, das auch die Modernisierung und Erweiterung der Kita in der Tondernsiedlung festschreibt. (Foto: ha.ge.we)

Hier errichtet die Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft jetzt durch Um-, Aus- und Anbauten am bestehenden Gebäude einen dreigruppigen Kindergarten mit neuer Infrastruktur, der auch Plätze für U3-Kleinstkinder anbietet. Hell, großzügig und kindgerecht, mit Solarenergie, Dachbegrünung und großem geschütztem Spielgelände – ein attraktives Projekt für Hagen.

Meilenstein

Timo Schisanowski, Hagewe-Aufsichtsratsvorsitzender, begrüßt die Baumaßnahme: „Moderne Kindergärten sind wichtige Elemente einer familienfreundlichen Infrastruktur und damit ein weicher Standortfaktor für unsere Stadt, der für junge, gut ausgebildete Arbeitnehmer entscheidend zählt.“ Als Kommunalpolitiker weiß der Aufsichtsratsvorsitzende um die Notwendigkeit, neue Bürger für Hagen zu gewinnen.

Das Großprojekt 2012/13 soll ein Meilenstein auf diesem Weg sein. Hagewe-Geschäftsführer Harald Kaerger betont die Bedeutung des Tondern-Projektes“ und bringt damit auch die Position seines designierten Nachfolgers Dr. Marco Boksteen auf den Punkt: „Die Hagewe ist ein Unternehmen mit sozialer Ausrichtung, das sich voll und ganz auf die Lebensbedürfnisse der Bürger unserer Stadt konzentriert. Damit passt die Kita-Erweiterung perfekt in unser Profil – wir freuen uns auf die Realisierung.“

Als Eigentümerin des Gebäudes wird die Hagewe immerhin 1,1 Mio. Euro in die Hand nehmen und alle erforderlichen Baumaßnahmen planen und durchführen – die Stadt wird das Gebäude dauerhaft anmieten und die Kita weiterbetreiben. Derzeit ist ein Mietzeitraum von mindestens 25 Jahren vereinbart. Zukunft für Kinder in Hagen.

Köhlerweg plangerecht

Projekte für alle Bürger, ob Jung oder Alt, stehen auf dem Investitionsplan der Hagewe. So wird die Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft ihr großes Wohnprojekt gemeinsam mit der Caritas, bei dem am Köhlerweg 41 komfortable Seniorenwohnungen entstehen, plangerecht in Zeit und Kosten 2012 vollenden.

Zusätzlich investiert die Hagewe erneut eine siebenstellige Summe in die Vollsanierung ihrer Bestände – in Boele erfolgt der II. Bauabschnitt in der Busch- und Lauweriksstraße sowie ein neues Modernisierungsprojekt in der Hagener Straße, wo die Hagewe-Häuser nicht nur in neuem Glanz erstrahlen, sondern auch eine solide Wärmedämmung erfahren, die den Mietern in Form sinkender Energiekosten zugutekommt, schöne Fassaden, moderne Treppenhäuser und Balkone und barrierearme Außenanlagen inklusive. Auch hier bleibt die Hagewe ihrer unter dem scheidenden Geschäftsführer Kaerger eingeschlagenen Linie treu, die auch Nachfolger Dr. Marco Boksteen ausdrücklich unterstützt, und setzt mit konsequenter Wohnwert-Steigerung engagiert auf Qualität.