Mission Klassenerhalt

Hagen. (th) Das erklärte Ziel des VfL Eintracht Hagen in der ersten Saison nach Wiederaufstieg in die 2. Handball-Bundesliga ist der frühzeitige Klassenerhalt. „Ganz klar: Wir wollen drinbleiben“, sagt Sportdirektor Michael Stock. Um mehr Planungssicherheit zu haben, wünscht er sich, dieses Ziel möglichst früh in der Saison zu realisieren. Der Aufstieg war in der vergangenen Saison erst in letzter Minute geglückt. Darüber hinaus wünscht sich Stock, dass seine Spieler verletzungsfrei durch die Saison kommen.

Mit dem Kader ist er sehr zufrieden. „Wir sind eine homogene Einheit, das halte ich für unsere große Stärke. Die Mannschaft ist schwer auszurechnen, jede Position ist mehrfach gut besetzt“, so Stock. Auch die Verantwortlichen arbeiten als Einheit. Nur so konnte in der relativ kurzen Transferperiode nach dem Last-Minute-Aufstieg ein so starkes Team zusammengestellt werden. Präsident Detlef Spruth, Manager Jörg Brodowski, Chef-Trainer Lars Hepp und die Sportdirektoren Andreas Griesel und Michael Stock sind zurecht stolz auf diesen Kraftakt.

Zu Beginn der Saison wartet direkt ein knallhartes Auftaktprogramm auf den VfL. Am 22. August 2015 kommt die SG BBM Bietigheim in die Enervie-Arena am Ischeland. In der darauffolgenden Woche steht das erste Auswärtsspiel gegen den Wilhelmshavener HV an, bevor es wiederum eine Woche später zuhause gegen den HSC 2000 Coburg geht. „Das sind alles Topmannschaften“, sagt Michael Stock und fügt kämpferisch hinzu: „Wir stellen uns dieser Aufgabe. Jede Partie in dieser Saison wird ein 50:50-Spiel.“

Die Verantwortlichen wollen weder nervös bei einem Fehl-, noch euphorisch bei einem Traumstart werden, „die Saison hat 40 Spiele und nur die Endabrechnung zählt.“ Falls alles nach Plan läuft, soll die Mannschaft im zweiten Jahr stabilisiert und gezielt weiterentwickelt werden, um ab dem dritten Jahr neu zu schauen, wo es hingehen kann. Zunächst gilt die volle Aufmerksamkeit aber dem Klassenerhalt in dieser Saison, der ersten Zweitligasaison des VfL Eintracht Hagen seit 15 Jahren.