Mitreißender Stepptanz in der Stadthalle Hagen

Hagen. (Red./AnS) Die Tänzer von „Magic of the Dance“ steppen über Tisch und Stühle, springen, tanzen, dass die Funken sprühen: „Magic of the Dance“ ist die derzeit wohl rasanteste und mitreißendste Steppshow, die Irland zu bieten hat. Am 27. Dezember 2015 ist die Truppe um 18 Uhr in der Hagener Stadthalle zu sehen.

„Magic of the Dance“ vereint die besten Stepptänzer der Welt, innovative Choreografien des achtmaligen Weltmeisters John Carey, eine spannende Liebesgeschichte, die von Hollywoodstar Sir Christopher Lee erzählt wird, zauberhafte Musik, spektakuläre Pyrotechnik und eine hervorragende Lichtshow mit Filmeinspielungen.

Irischer Tanz ist seit Riverdance eines der gefragtesten Entertainment-Phänomene unserer Zeiten. Und so steht „Magic of the Dance“ von Paris bis Wien, London bis Zürich und Toronto bis Rio de Janeiro für furiose Rhythmen, rasante Choreografien und atemberaubende Beinarbeit, dargeboten von einem hochkarätig besetzten Ensemble. Allesamt mehrfache Meister im Stepptanz, machen sie den gut zweistündigen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Lebensfreude contra Armut

Die Show erzählt eine Geschichte aus dem alten Irland, in Zeiten von unbeschwerter Lebensfreude und darbender Not. Mystische Szenen voller Hingabe und Entrücktheit erinnern an die keltischen Wurzeln Irlands. Es ist die ewig wahre Story von Gut und Böse, Unschuld und Intrige, Liebe, Sehnsucht und Hass.

Getanzt wird das Schicksal der irischen Auswanderer zu Anfang des 20. Jahrhunderts, die eine unwägbare und gefährliche Schifffahrt in die Neue Welt dem sicheren Tod in der Heimat vorziehen. Mittellos, aber nicht entmutigt, trotzen sie dem Teufelspaar namens Armut und Hunger mit dem, was ihnen blieb: dem Mut und dem Tanz.

Unter den Auswanderern befindet sich ein junges Paar, das seinen ganz eigenen Kampf um Liebe und Leben bestehen muss. Erzählt wird diese Geschichte von niemand geringerem als der Hollywood-Legende Sir Christopher Lee, unvergesslich als „Dracula“.

Traditionell und neu

Kein Tanz ohne Musik: Irische traditionelle Musik und zauberhaft melancholische Gesangsdarbietungen verschmelzen mit der Musik der neuen Welt, dem Charleston der 20er Jahre, dem Rhythm & Blues der Schwarzen und den weltbekannten Songs um Frank Sinatra.

Tickets für „Magic of the dance“ – vielleicht bereits schon als Weihnachtsgeschenkidee – gibt es im Wochenkurier, Körnerstraße 45.