Müll, Drohung, Unfalltod

Hagen. (san) Es ist ja nicht so, als ob ausschließlich mit der am kommenden Montag, 13. Juni, startenden Wehringhauser Aktion „Ja, sauber!“ der Stadtteil gepflegt würde. In regelmäßigen Abständen wird  beispielsweise das Grün der Baumscheiben geschnitten und vom Unkraut befreit. Unmittelbar nach dieser Maßnahme in dieser Woche erdreisteten sich einige Bürger in der Augustatsraße, wieder neuen Unrat in die frisch gemachten Beete zu werfen. Na sauber!

Morddrohung

Dass auch die Hagener CDU-Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf Morddrohungen erhalten hat und wohl auch angezeigt wurde, ist unstreitig den Äußerungen vom „verdorbenen Blut“ des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu verdanken.

Die Hagener Abgeordente sowie zehn andere Bundestagsmitglieder mit türkischen Wurzeln wurden aufgrund ihrer Abstimmung zur Armenien-Resolution so vom türkischen Oberhaupt diffamiert. Die Drohungen betreffen nicht nur Giousouf selbst, sondern auch Familienmitglieder.

Wie aus der türkischen Presse verlautet, erhielt auch Cemile Giuosouf Anzeigen von dortigen Polizeigewerkschaften wegen „öffentlicher Herabsetzung der türkischen Nation“. Darauf steht in der Türkei immerhin eine Gefängnisstrafe.

Unfalltod

Ein 47-Jähriger Hagener ist am vergangenen Mittwoch in Breckerfeld tödlich verunglückt, als er aus ungeklärtem Grund mit seinem Pkw gegen einen Baum prallt.

Gegen 3.30 Uhr kam der Fahrer in Höhe der Haltestelle „Brauck“ nach rechts von der Fahrbahn ab, fährt dort zunächst gegen eine Straßenlaterne und prallte anschließend gegen den Baum. Er wurde in  seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Der Fahrzeugführer verstarb noch an der Unfallstelle.