Muschelsalat 2013

„Show Baroque“ ist Freiluftvarieté allererster Qualität - akrobatische Höchstleistungen, eingepackt in eine durchgeknallte Geschichte (21. August, 20 Uhr, Stadtgarten). (Foto: Veranstalter)
„Show Baroque“ ist Freiluftvarieté allererster Qualität – akrobatische Höchstleistungen, eingepackt in eine durchgeknallte Geschichte (21. August, 20 Uhr, Stadtgarten). (Foto: Veranstalter)

Hagen. Sommer und Kultur gehören in Hagen zusammen. Mittlerweile zum 27. Mal organisiert der Fachbereich Kultur der Stadt Hagen einen bunten und abwechslungsreichen „Muschelsalat“: Vom 10. Juli bis zum 28. August 2013 gibt es wie immer mittwochs „umsonst und draußen“ kulturelle Leckerbissen aus der internationalen Welt des Straßentheaters und der Weltmusik an unterschiedlichen Orten im Stadtgebiet.

Vorab wird der Hagener Kultursommer aber bereits am Samstag, 6. Juli, parallel zur Extraschicht auf dem Elbersgelände mit dem Programm „Piazza del Popolo“ eröffnet.

Zum Auftakt am Samstag, 6. Juli, präsentieren die Kulturmacher auf dem romantischen, von alten Bäumen bestandenen Industriegelände der ehemaligen Stoffdruckerei Elbers einen italienischen Abend mit Kultur und Gastronomie – mit traumhaften Lichtinstallationen und wundersamen Begegnungen. Klassische Opernklänge gehören ebenso dazu wie italienische Volksmusik, ein Carabinieri, Gondolieri und eine lange Tafel, die zum Essen und Trinken einlädt. Doch Vorsicht ist geboten, der Tisch kann auch mal zum Laufsteg werden. Beginn ist um 18 Uhr.

Vier Tage später, am Mittwoch, 10. Juli, geht es dann an einem neuen, ungewöhnlichen Ort weiter: Am Baukey-Yachthafen am Harkortsee gibt es zunächst Musik von der brasilianisch/deutschen Band Batida Diferente. Eine aufregende Musik, die man buchstäblich fühlen kann, die Beine und Herz gleichermaßen bewegt. Emotionen pur also ab 20 Uhr. Und danach, ab Einbruch der Dunkelheit, öffnet sich die große Open-Air-Kinoleinwand am Seeufer. Gezeigt wird die romantische Filmkomödie aus dem Jahre 2011 „Midnight in Paris“, für die Woody Allen 2012 einen Oscar erhielt.

Wandlungen zwischen Reggae, Soul, und Jazz, vom quirligen „Kokoo Girl“ zur vielseitigen Künstlerin: Die Sängerin Jaqee (31. Juli, 19.30 Uhr, Volkspark). (Foto: Veranstalter)
Wandlungen zwischen Reggae, Soul, und Jazz, vom quirligen „Kokoo Girl“ zur vielseitigen Künstlerin: Die Sängerin Jaqee (31. Juli, 19.30 Uhr, Volkspark). (Foto: Veranstalter)

Auch in diesem Jahr sind drei Konzerte in der Konzertmuschel im Volkspark im Rahmen des Kooperationsprojektes „Odyssee – Musik der Metropolen“ im Programm vertreten. Das Programm wird vom WDR-Funkhaus Europa und vom Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW und dem NRW-Kultursekretariat Wuppertal unterstützt. Den Auftakt macht am Mittwoch, 17. Juli, die Band Turlitawa mit einem brodelnden Mix. Turlitawa bezeichnet einen mazedonischen Eintopf, und das passt gut zu dem feurigen Gemisch aus Gipsy-Roots mit elektronischen Klängen, die dann zu hören sind.

Am Mittwoch, 24. Juli, gastiert die niederländische Band Jungle by Night in Hagen. Jungle by Night – das sind neun junge Musiker aus Amsterdam, die dem Afro-Sound der 60er und 70er verfallen sind. Ob äthiopischer Ethnojazz, westafrikanischer Afrobeat oder Afrofunk, Wüstenblues oder Rock – was sie in die Finger bekommen, das verwandeln sie in mitreißende Klänge, mit denen sie jede Tanzfläche erzittern lassen.

Zum Abschluss der Odysseen steht Jaqee am Mittwoch, 31. Juli, auf der Bühne der Konzertmuschel. Stilsicher und gekonnt hat sich Jaqee im Laufe ihrer Karriere zwischen Reggae, Soul, R‘n‘B und Jazz im Stile einer Billie Holiday hin und her bewegt, mehrere Wandlungen durchlaufen und sich vom quirligen „Kokoo Girl“ zur vielseitigen Künstlerin gemausert. Alle Odyssee-Konzerte beginnen um 19.30 Uhr.

Straßentheater vom Feinsten erwartet die Besucher beim „Muschelsalat“ auch in diesem Jahr: Die Compagnie Jo Bithume präsentiert Comedy im besten französischen Sinne mit Clownerie und Slapstick gemischt mit Absurditäten und Küchenmusik plus einer Prise Akrobatik am Mittwoch, 7. August, ab 20 Uhr auf dem Bleichplatz in Eilpe. (Foto: Veranstalter)
Straßentheater vom Feinsten erwartet die Besucher beim „Muschelsalat“ auch in diesem Jahr: Die Compagnie Jo Bithume präsentiert Comedy im besten französischen Sinne mit Clownerie und Slapstick gemischt mit Absurditäten und Küchenmusik plus einer Prise Akrobatik am Mittwoch, 7. August, ab 20 Uhr auf dem Bleichplatz in Eilpe. (Foto: Veranstalter)

Welch ein Spaß, wie sechs Chefs de la cuisine samt ihrer „Maman“ am Mittwoch, 7. August, um 20 Uhr auf dem Bleichplatz in Eilpe ein leckeres Süppchen aus dem Ofen zaubern. Auf einer antiken Kochmaschine zeigen eine resolute Mutter und ihre Kinder, was sie außer Kochen sonst noch können. Da wird wild drauflos gespielt, die sechs Kochprofis jonglieren mit Pötten und Pfannen oder balancieren auf Herd und Kochgeschirr. Die verdrehten Köche servieren so nebenbei dem Publikum allerlei Spaß und bereiten dabei eine köstliche Mahlzeit zu, die zum Finale an die Zuschauer verteilt wird. Die Compagnie Jo Bithume ist Comedy im besten französischen Sinne. Und das Rezept: Clownerie und Slapstick gemischt mit Absurditäten und Küchenmusik plus einer Prise Akrobatik. Was da herauskommt zergeht auf der Zunge – so wie die Suppe.

Wieder am Start ist in diesem Sommer das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln. In seiner Inszenierung „Nosferatu“ frei nach dem Roman „Dracula“, stellen die Akteure das packende Epos über Tod und Erotik, Horror und die Macht der Triebe fantastisch unheimlich auf die Bühne. Der Zuschauer wird in ein lebendiges Kino der 1920er Jahre versetzt und erlebt hautnah (meist in schwarz/weiß) eine eigenwillige und in ihrer Ästhetik außergewöhnliche Aufführung. Das N.N.-Theater garantiert seit Jahren fantasievolles Theaterspektakel voller vordergründigem Vergnügen und hintersinnigem Gruseln, berstender Spielfreude und bedeutungsschwerer Geste, deftigem Spektakel und sinnlicher Andeutung, theatralischer Selbstironie und schier unerschöpflicher Originalität. Eine tolle Inszenierung am Mittwoch, 14. August, um 20 Uhr auf dem Elbersgelände.

Betreten die Artistokraten am Mittwoch, 21. August, um 20 Uhr die Bühne im Hagener Stadtgarten, dann startet mit der „Show Baroque“ ein Freiluftvarieté vom Feinsten. Es waren einmal ein barocker Fürst und eine noch barockere Gemahlin mit einem fürstlichen Hofstaat und einem Lustschloss im Park. Hier lebt ein fürstliches Artistenvolk – die Artistokraten. Im Park scheinbar lustwandelnd reißen sie sich das Schloss des Fürsten unter den Nagel und veranstalten ein Freiluftspektakel der besonderen Art. Acht Künstler zeigen akrobatische Höchstleistung, eingepackt in eine durchgeknallte Geschichte. Anarchie und lustiges Chaos können ein launiges Sommerfest nicht verhindern – mitten in einer Welt aus Vertikalseil, Akrobatik, Musik und knallbunten Späßen. Weiß, barock, fürstlich!

Muschelsalat-Finale: Das Ondadurto Teatro zeigt „Felliniana“ - eine aufrüttelnde und poetische Darbietung für großes Publikum (28. August, um 21 Uhr, Ennepepark Haspe). (Foto: Veranstalter)
Muschelsalat-Finale: Das Ondadurto Teatro zeigt „Felliniana“ – eine aufrüttelnde und poetische Darbietung für großes Publikum (28. August, um 21 Uhr, Ennepepark Haspe). (Foto: Veranstalter)

Im Ennepepark in Haspe findet am Mittwoch, 28. August, um 21 Uhr das Finale des Muschelsalat-Festivals statt: Das Ondadurto Teatro präsentiert mit dem Stück „Felliniana“ eine aufrüttelnde und poetische Open-Air-Darbietung für großes Publikum. Erzählt wird die Geschichte einer traumhaften Reise, eine Ehrung an den berühmten Regisseur Federico Fellini und seine unvergessenen Filme, inszeniert vom Ondadurto Teatro aus Rom. Spektakulärer könnte das Finale des diesjährigen Kultursommers nicht sein.

Auch in diesem Jahr ist das Programm nicht zuletzt dem großen Engagement der Sparkasse Hagen und Mark-E zu verdanken. Darüber hinaus wird die Veranstaltung in Haspe von der dortigen Bezirksvertretung unterstützt, die Veranstaltung am Baukey von der Bezirksvertretung Hagen-Nord, die Veranstaltung auf dem Bleichplatz wird durch die Unterstützung der Bezirksvertretung Eilpe/Dahl möglich und der Stadtgarten ist durch die Unterstützung der Bezirksvertretung Mitte ein erfolgreicher Veranstaltungsort.

Und nicht zu vergessen sind auch die Muschelsalatretter, die sich bereits seit einigen Jahren darum bemühen, den Muschelsalat zu erhalten und mitzufinanzieren. Eine umfangreiche Broschüre mit dem gesamten Muschelsalatprogramm ist an den bekannten Auslegestellen und im Kulturbüro kostenlos erhältlich.

Unter www.muschelsalat.hagen.de ist das Programm außerdem im Internet einzusehen.