Neu in Hohenlimburg: HEB-Wertstoffhof

Im Beisein vieler Ratsmitglieder eröffneten HEB-Geschäftsführer Dr. Herbert Bleicher (4.v.r.) und Werkhof-Geschäftsführer Ralph Osthoff (3.v.r.) in der vergangenen Woche den neuen, erweiterten Wertstoffhof an der Obernahmer Straße 10. (Foto: Christina Schröer)

Hagen. (cs) Der Hagener Entsorgungsbetrieb hat sein Serviceangebot in Hohenlimburg erweitert: Wo der Werkhof bereits seit vielen Jahren Elektroschrott angenommen hat, mischt nun auch der HEB mit. Elektroschrott und mehr Dass Bedarf besteht, zeigte sich gleich am Eröffnungstag am 6. Dezember, als bereits am Morgen Hagenerinnen und Hagener die neue Annahmestelle nutzten. Ab sofort können an der Obernahmer Straße neben Elektroschrott auch Altpapier, Altglas, Metallschrott, Bioabfälle, Altkleider, Korken, CDs und Batterien kostenfrei abgegeben werden. „Der Standort hat sich natürlich angeboten, da der Werkhof hier schon seit Jahren Elektroschrott annimmt“, erklärt HEB-Geschäftsführer Dr. Herbert Bleicher, „für die Hohenlimburger ist das sicher eine Bereicherung.“

Komfortable Annahme

Die Kooperation zwischen Werkhof und HEB ermöglicht den Hagenern auch die Abgabe von gelben Säcken. „Bürgerinnen und Bürger können hier Gelbe-Säcke-Rollen gegen Vorlage einer Abholkarte erhalten sowie volle gelbe Säcke abgeben“, erläutert Jacqueline Jagusch vom Hagener Entsorgungsbetrieb. Die Säcke können wie alle anderen Abfallarten direkt bei den HEB-Mitarbeitern abgegeben werden, die sich dann um die Sortierung und Entsorgung von gelben Säcken und Co. kümmern. Denn für das Recycling der Wertstoffe reicht oft nicht das simple Trennen von beispielsweise Papier- und Elektromüll. Kühlschränke müssen von anderer „Weißer Ware“ getrennt und Batterien aus den Geräten entfernt werden.

Grünabfall

Ein weiterer Zugewinn des erweiterten Wertstoffhofes ist die Entsorgung von Grünabfall. Diese wird jedoch wie bei der Kompostierungsanlage an der Donnerkuhle kostenpflichtig sein. Kleinmengen bis maximal 200 Liter kosten zwei Euro, bis zu 500 Liter sechs Euro, bis zu 1.000 Liter 13 Euro, bis zu 1.500 Liter zwanzig Euro und bis zu 2.000 Liter Grünabfall kosten dreißig Euro. Wie das neue Konzept aufgeht, könne man jedoch erst in etwas einem Jahr beurteilen, so Dr. Herbert Bleicher: „Erst wenn wir hier alle Jahreszeiten einmal hinter uns haben, ist es Zeit für eine Bilanz.“ Öffnungszeiten Von Montag bis Freitag nimmt der Wertstoffhof (Obernahmer Straße 10) ab 7:30 Uhr Abfälle und Schrott an, mittwochs bis 17 Uhr und an allen anderen Wochentagen bis 16 Uhr. Samstags ist zwischen 8.30 Uhr und 12.30 Uhr geöffnet.

Bald auch in Haspe

Freuen dürfen sich auch alle Hasperinnen und Hasper sowie Bürgerinnen und Bürger aus dem Hasper Umland: In naher Zukunft wird ein Wertstoffhof wie in Hohenlimburg neben der Feuerwache Haspe/Tücking entstehen.