Neu: Tag des Gesundheitsamtes

Hagen. Auf Vorschlag des Robert-Koch-Instituts wird ab diesem Jahr am 19. März der „Tag des Gesundheitsamtes“ begangen. Mit diesem Gedenktag soll der Öffentliche Gesundheitsdienst, der weltweit eine tragende Säule für die Aufrechterhaltung der Gesundheit der Bevölkerung spielt, in den Fokus gerückt werden.

Dr. Claudia Sommer, Leiterin des Fachbereichs Gesundheit und Verbraucherschutz der Stadt Hagen, befürwortet den Gedenktag: „Ich begrüße es, dass jetzt jährlich der Öffentliche Gesundheitsdienst stärker in das Bewusstsein der Menschen gerückt wird. Uns geht es darum, nicht nur zu Gefahren und Krankheiten zu informieren und zu arbeiten, sondern bereits bei der Prävention anzusetzen und die Gesundheit des Einzelnen zu stärken.“

So gehören zu den Aufgaben des Fachbereichs Gesundheit und Verbraucherschutz unter anderem die Überwachung der Einhaltung hygienischer Vorschriften in Krankenhäusern und Arztpraxen, die Überwachung der Trinkwasserversorgung, das Erstellen von ärztlichen Gutachten, Untersuchungen bei Kindern, Hilfen für psychisch kranke Menschen, Aufklärung und Beratung der Bevölkerung in Gesundheitsfragen sowie die Unterstützung der gesundheitlichen Selbsthilfegruppen.

Umfassende Aufgaben

Weiterhin befasst sich das Gesundheitsamt mit der Gesundheitsberichterstattung und der Organisation der örtlichen Gesundheitskonferenzen. Zusätzlich werden Aufgabenfelder der Prävention und zur gesundheitlichen Förderung besonders belasteter Menschen durch Kooperationen und Kampagnen weiterentwickelt.

Die Aufgaben des klassischen Gesundheitsamtes werden hierbei mit den Aufgaben der Veterinär- und Lebensmittelüberwachung gebündelt. Durch diese Einbeziehung wird der Schutz der Verbraucher vor gesundheitlichen Risiken in der Stadt Hagen umfassend sichergestellt.

Weitere und detaillierte Informationen über die Aufgaben des Fachbereichs Gesundheit und Verbraucherschutz sind unter www.hagen.de/gesundheit hinterlegt.