Neue Grundschule Volmetal

Dahl. (ric) Drei Schulen, eine Schließung, ein riesiger Umzug: Rund um die Schulen im Hagener Süden ist im letzten Jahr viel passiert. Nach der Schließung der Hauptschule in der Ribbertstraße zogen die ehemals selbstständigen Grundschulen Dahl und Rummenohl in dieses Gebäude. „Das war in den Sommerferien 2010“, berichtet Schulleiterin Renate Reintgen. „Ein immenser Kraftakt stand uns bevor.“

Schließlich mussten in gerade einmal sechs Wochen beide Schulen für den gemeinsamen Start bereit gemacht werden. Zahllose Umzugskartons wurden gepackt, Material wurde sortiert und in der letzten Woche der Sommerferien richteten die Lehrerinnen ihre neue Schule und die Klassenräume ein. Pünktlich zum neuen Schuljahr 2010/11 konnten die 185 Kinder ihre neue Lernstätte beziehen. Mit einer kleinen Feier und einer Rede von Mitarbeitern des Schulausschusses begann das Abenteuer der neuen Gemeinschaftsgrundschule Volmetal.

Endlich ist alles fertig

Endlich sind die Arbeiten an der Gemeinschaftsgrundschule Volmetal fertiggestellt. Das neue Klettergerüst lädt zum Spielen und Toben in den Pausen ein. (Foto: ric)

Doch die offizielle Einweihungsfeier fand noch nicht statt. „Wir wollten erst feiern, wenn wir auch wirklich mit den Renovierungsarbeiten fertig sind und ein richtiges Schulleben stattfinden kann“, erklärt Renate Reintgen. Denn im Laufe des Jahres hat sich noch einiges getan in der ehemaligen Hauptschule: Durch die Ausrichtung auf Grundschüler wurden sämtliche sanitäre Anlagen umgebaut, Flure wurden gestrichen und nach Monaten der Vorbereitung verfügt jetzt auch jeder Klassen- und Fachraum über vier internetfähige Computeranschlüsse. Für die Kinder wohl das Wichtigste: Der Schulhof ist endlich vollendet. Drei Ebenen stehen den neun Klassen zur Verfügung. Auf dem Platz direkt im Eingangsbereich steht ein großes Buntstift-Klettergerüst inklusive Fallschutz bereit. Auf der zweiten Ebene laden drei Klettergerüste, bei denen nicht weniger auf die Sicherheit der Jungen und Mädchen geachtet wurde, zum Spielen ein. „Und der Höhepunkt schlechthin, besonders für die Jungen, wartet auf der dritten Ebene: Wir haben den Bolzplatz der Hauptschule übernommen. In jeder Pause werden hier Körbe geworfen und Tore geschossen“, freut sich die Schulleiterin über das Angebot.

Ausgebaut wurde auch die Betreuung im offenen Ganztag. In eigenen Räumen können die Schüler mittags die Mensa besuchen, entspannen, Hausaufgaben machen und spielen. Drei Gruppen, insgesamt 75 Kinder, nehmen am Angebot teil. „Wir sind hier schon heimisch geworden“, ist sich das Kollegium sicher.

Einweihungsfeier mit vielen Aktionen

Und nun, da sich die 185 Schüler und zehn Lehrerinnen in ihrer Gemeinschaftsgrundschule Volmetal eingelebt haben, findet am kommenden Samstag, 18. Juni, die große Einweihungsfeier statt. Um 11 Uhr beginnt mit Ansprachen, zum Beispiel durch den Oberbürgermeister Jörg Dehm und die Schulaufsicht, einem Theaterstück, Tänzen und Liedern der Kinder der offizielle Teil für geladene Gäste. Außerdem wird das neue Schullogo ebenso wie die neue Homepage vorgestellt.

Ab 13 Uhr ist jeder Interessierte an der Schule in der Ribbertstraße 60 willkommen: Spielstände, eine Cafeteria, der Informationsstand der Schule, eine Kinderküche und viele kleine Aktionen warten auf die Besucher. Natürlich ist es möglich, sich selbstständig im Gebäude umzusehen. Außerdem ist die „Miniphänomenta“ in der Grundschule zu Besuch. Hier können Jungen und Mädchen an Experimentierstationen naturwissenschaftliche und technische Phänomene erleben und ihre Forschungsfähigkeiten ausleben.

Ein weiterer Höhepunkt: Eine kleine Eisenbahn lädt Groß und Klein zur Rundfahrt um das Gebäude ein.

Wichtig: Ab 10 Uhr ist der obere Teil der Ribbertstraße für Autofahrer gesperrt. Parken kann man zum Beispiel auf dem Parkplatz der Bürgerhalle oder auf dem des Edeka-Supermarkts. Ab dort fährt auch ein Shuttle-Bus hinauf zur Schule.