Neue Hütte auf dem Hüttenpatz

Haspe. (san) Sie ist noch nicht ganz vier Wochen geöffnet, und doch ist die „Zwergenhütte“ schon ganz schön voll. Obwohl der Kindergarten gerade erst mit Beginn dieses Monats seine Arbeit am Hüttenplatz (in der ehemaligen Awo) aufnahm, ist sie mit 25 Kindern zwischen einem und sechs Jahren fast ausgelastet. Überdies hat die neue Einrichtung zehn U3-Plätze zu bieten – und die sind bereits belegt. Bis Anfang Januar ist die Zwergenhütte mit 30 Kindern als zweizügiger Kindergarten dann ebenfalls komplett.

Dass der neue Kindergarten dem mitunter eher unbelebten Platz inmitten von Haspe ein gesundes, munteres Treiben beschert, ist ein schöner Nebeneffekt. Vor allem aber – das bezeugen die Anmeldezahlen – ist er an diesem Standort auch unbedingt nötig. „Wir haben so viele Interessenten auf unserer Warteliste, dass wir im Sommer gar eine dritte Gruppe aufmachen könnten,“ weiß Kindergartenleiterin Verena Füßmann. Neben dem gerade eröffneten und mit viel Lob bedachten Torhaus bewies die Gemeinnützige Wohnstätten-Genossenschaft (GWG) mit der Realisierung dieser Betreuungseinrichtung für die jüngsten Hasper wieder ein gutes Näschen für die Belange der Bürger an der Ennepe.

Gut umgesetzt

„Der Bedarf an Kindergartenplätzen war bekannt, wir hatten die Räumlichkeiten,“ so GWG-Geschäftsführer Christoph Rehrmann. Das Haupthaus und der Pavillon standen bereits. Zwar musste das mittlerweile erfolgreiche BiB-Zentrum des TSV Berge-Westerbauer weichen – der Verein konnte auf unbestimmte Zeit das alte Awo-Erdgeschoss kostenfrei nutzen -, aber mit dem GWG-Angebot zum Umzug in den „Dunstkreis“ der Polizeiwache haben die Sportler nahebei ein neues Domizil gefunden.

Mit dem Neubau eines Traktes zur Verbindung der bestehnden Häuser wurde nun eine elegante Einheit geschaffen. Innenumbauten mussten zudem getätigt werden. „Da dies unser erstes Kindergartenprojekt war, haben wir uns der vielen besonderen Vorschriften wegen natürlich Spezialisten zur Seite gestellt,“ erläutert der GWG-Chef. Komplikationslos und zeitgerecht wurde das Projekt dementsprechend umgesetzt. Und lässt die Hasper Genossenschaftler längst weiterplanen: Auch am Spielbrink bekommt der alte Kindergarten eine moderne Ausstattung und an der Louise-Märcker-Straße auf dem Quambusch will man ebenfalls neue „Tatsachen“ für Kinder schaffen.

Geschenke

Die Zwergenhütte, vermietet auf 20 Jahre an einen privaten Träger, bekommt in der kommenden Woche noch neue Außenspielgeräte – die kleinen „Zwerge“ freuen sich schon darauf. Besonders aus dem Häuschen waren sie bereits gestern: Da überraschte die GWG die Mädchen, Jungen und das siebenköpfige Mitarbeiterteam zur Begrüßung in den Räumen mit einem Frühstück und einer großen Geschenketasche – mit Naschereien gefüllte Pausenbrotdosen und einem großen Korb gesunder Früchte.