Neue Infostelen machen Alt-Wetter attraktiver

Wetter. (jh) Mit fünf neuen Infostelen haben Spaziergänger und Touristen nun alles Wissenswerte über die Innenstadt Alt-Wetter auf einen Blick vor sich. Auf einer Übersichtskarte finden Interessierte ihren Standort, wichtige Ziele und weitere Orientierung.

Pfeile geben Hinweise auf wichtige Punkte wie den Stadtsaal oder das Parkhaus, Sehenswürdigkeiten wie den Harkortturm oder die Burgruine in der Freiheit sowie auf den beliebten Ruhrtal-Radweg.

Und dass Wetter mit viel Historie punkten kann, vermitteln die Porträts in Bild und Wort von fünf berühmten Wetterschen Persönlichkeiten. So grüßen Henriette Davidis, Friedrich Harkort, Gustav Vorsteher, Freiherr vom Stein und Hoffmann von Fallersleben.

Standorte der zugleich schmucken wie informativen Stelen aus Anthrazit sind das Bismarck-Quartier, der Bahnhofsvorplatz, der Kreisverkehr Untere Kaiserstraße/Friedrichstraße/Ruhrstraße, der Platz vor der Gaststätte Union-Quelle sowie kurz vor der Bahnhofsunterführung zur Ruhrstraße.

In die Aufstellung der Infostelen, ein weiterer Baustein zur Attraktivierung der Innenstadt Alt-Wetter, hat die Stadt Wetter (Ruhr) 18.000 Euro investiert, die zu einem Teil aus den Fördermitteln des Umbaugebietes Kaiser-/Königstraße finanziert werden.

Leitsystem am Radweg

Um mehr Touristen nach Alt-Wetter zu locken und damit Auswärtige mit den Reizen der Harkortstadt näher bekannt zu machen, wird in einem nächsten Schritt ein Leitsystem am Ruhrtal-Radweg installiert.

Wenn die Infostelen von Spaziergängern und Touristen gut angenommen werden, kann die kompakte Mischung aus Orientierung, Service und Historie auch in anderen Ortsteilen wie Wengern, Volmarstein und Grundschöttel aufgestellt werden.