Neue Polizei-Dienstausweise

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

NRW. Die NRW-Polizei bekommt neue blaue Dienstausweise. „Blau ist die Farbe der Polizei in NRW. Deshalb wird nach Uniform und Streifenwagen jetzt auch der Dienstausweis blau“, sagte Innenminister Ralf Jäger. „Mit dem fälschungssicheren und neu gestalteten Ausweis machen wir Kriminellen, die sich mit einem Fantasie-Papier als Gesetzeshüter ausgeben wollen, einen Strich durch die Rechnung.“

„Durch ertastbare Merkmale können auch blinde Bürger einen Polizeiausweis identifizieren und feststellen, ob ein Polizeibeamter oder ein Betrüger vor ihnen steht“, sagte der Innenminister. Der aktuelle Polizeidienstausweis in Scheckkartenformat weist Sicherheitsmerkmale wie die so genannte „Guilloche“ mit „Irisübergang“ auf. Die „Guilloche“ ist ein kaum reproduzierbares Muster aus ineinander verschlungenen Linien, deren Beginn und Ende im Nachhinein nicht mehr berechnet werden kann. Auch das zweite Echtheits-Merkmal, der „Irisübergang“, bei dem Farben fließend ineinander übergehen, kann selbst mit modernster Scanner-, Laser-, oder Farbkopierer-Technik derzeit nicht nachgeahmt werden. Die Ausweise sind zusätzlich mit Spezialfolie überzogen. „Wer versucht, diese Folie zu entfernen, um die Daten zu ändern, zerstört den Ausweis“, erläuterte Jäger.

Der Austausch der Dienstausweise erfolgt nach und nach entsprechend dem Auslaufdatum der alten Ausweise. Übergangsweise werden also noch die alten grünen sowie die neuen blauen Ausweise im Umlauf sein.